GRATEFUL DEAD: The Best Of Fare Thee Well [2CD]

GRATEFUL DEAD: The Best Of Fare Thee Well [2CD]

Was GRATEFUL DEAD im letzten Sommer zum 50ten als Abschiedsfeier zelebriert haben, das kann man nur als typisch amerikanisch bezeichnen. Zwei Shows in Santa Clara und als Finale drei Shows vor gigantischer Kulisse auf den Chicagoer Soldier Fields, die Tickets für die Shows waren natürlich ratzfatz ausverkauft. So wurden die Shows zudem auf öffentlichen Leinwänden, in Kinos und in den Medien übertragen wurden.  Trey Anastasio von den Jam-Rockern PHISH hatte die Ehre, den Platz vom verstorbenen Bandkopf Jerry Garcia zu übernehmen und macht seinen Job gut. An den Keyboards findet sich Spät-80er Megastar BRUCE HORNSBY, Anfang der 90er ja auch Mitglied der Band. Die Bandoldies selbst zeigen durchgehend ihre Klasse, die Songauswahl kann es natürlich keinem ganz Recht machen, wie auch bei so vielen möglichen persönlichen Lieblingsliedern aus 50 Jahren Bandgeschichte. Trotzdem ist The Best Of Fare Thee Well ein fantastisches Abschiedsgeschenk für die Fans, hier halt als kleine Zusammenfassung, echte Deadheads greifen eh zur umfangreicheren Version mit 3 CDs und dem Livekonzert für den Genuss auf dem heimischen Bildschirm. Mehr Infos zu den Releases gibt es in dieser News.

 

Box Of Rain zum Auftakt find ich etwas zäh, auch wenn es die Livestimmung gut rüberbringt. Weitaus knackiger kommt dann Shakedown Street, der Groove ist so zwingend, man tänzelt unabwendbar durchs Haus. Auch China Cat Sunflower, im Vorfeld schon als Video veröffentlicht, erhellt beswingt den Tag. Nettes Southern/Country-Flair mit Bertha, wie immer sehr cool Althea, aber bei so einem Backkatalog hat eh jeder seine eigenen Faves. Es groovt, es swingt, bei Truckin´ wippt unabwendbar alles mit. Bei Scarlet Begonias und Fire On The Mountain lassen es die Herren richtig laufen, jeder Musiker scheint den Flow zu genießen, sicher auch im Hinterkopf, dass dies alles nun zu Ende geht. Durch die Aufnahmen hindurch ziehen sich auch mal schiefe Töne, verzettelt sich wer in den Jams, wird deutlich, dass die großen Stimmen der Rockmusik in anderen Bands zu suchen waren. Bei GRATEFUL DEAD geht es um das Gesamtwerk, Musik und Musikalität als Lebenselement. Zwei Drummer zu haben mag spannend sein, brauch es hier nun aber unbedingt eine Viertelstunde Schlagzeuggedingel mit elektronischen Spielereien vom gigantischen Drum/Percussion-Arbeitsplatz, sicher live visuell passend untermalt? Passt sicher auf die DVD und rundet die 3CD-Version ab, hier auf der Best Of-Zusammenfassung hätte es gern ein weiterer Song sein dürfen. Auch hier finde ich Not Fade Away schlichtweg langatmig, der Song gehört aber nun mal zu jeder Show der Band. Touch Of Grey kommt schon recht sentimental, das abschließende Attics Of My Life kommt so melancholisch, da weiß man, dass vor, hinter und sicher auch auf der Bühne so manche Träne fließt. Die Band kann nicht mehr, verabschiedet sich mit der Bitte, diese Stimmung im Herzen zu behalten. Eben diese verbreitet sich auch beim Genuss dieser Zusammenfassung, man fühlt sich live dabei. die Musiker zeigen mit ihrem fantastischen Zusammenspiel, dem Verständnis für die gemeinsame Musikalität und durch ihre typisch ineinanderfließenden Jamausflüge, dass sie auch als reife Männer noch sind, wofür sie ganze Generationen an Fans lieben. Der gute Sound ist ehrlich und echt und trägt das Livefeeling in die heimische Hütte.

Wenn die vielleicht wichtigste Live-Band der Rock-Geschichte die Bühne verlässt, dann erwartet man natürlich großes Kino. GRATEFUL DEAD übertreffen zumindest bei mir alle Erwartungen, die ich in ihr Abschiedsgeschenk gesetzt hatte. Viel würdevoller kann man eine Band nicht zu Grabe tragen, das wird auch auf der vorliegenden kleinen Version deutlich. Echte Deadheads müssen sich natürlich die Version mit 3CDs und 2DVDs/Blu-rays sichern, den Herren zuhause zuzuschauen vor dieser gigantischen Publikumskulisse ist sicher nochmal ein weitaus größeres Vergnügen. Für den Gelegenheitsfan, der vielleicht erst noch die Größe dieser Band entdecken muss, ist auch die Best Of Fare Thee Well eine tolle Sache. Zumindest in dieser Form gehört das Abschiedskonzert von GRATEFUL DEAD in jede gepflegte Sammlung! Abgerundet wird das Digipack von einem Booklet mit einer interessanten Zusammenfassung von Jesse Jarnow (u.a. Rolling Stone-Magazin, MFMU-Radio), Linernotes und tollen Bildern.

Für die echten Deadheads gibt es immer noch ausschließlich über deren Website www.dead.net das gesamte Video- und Audiomaterial aus allen drei Shows. Jede der beiden Versionen als 12-CD/7-Blu-Ray und 12-CD/7-DVD ist auf 20.000 nummerierte Exemplare limitiert. Dazu kommt eine zusätzliche Bonus-Disc, unter anderem mit zweieinhalbstündigem Behind-The-Scenes-Material, die Dead.net-Versionen enthalten zudem die Musik von CIRCLES AROUND THE SUN, welche zwischen den Sets von GRATEFUL DEAD spielten.

Veröffentlichungstermin: 20.11.2015

Spielzeit: 78:56 / 76:58 Min.

Line-Up:
Phil Lesh – Bass, Vocals
Bob Weir – Guitar, Vocals
Bill Kreuzmann – Drums, Percussion
Mickey Hart – Drums, Percussion
Trey Anastasio – Guitar, Vocals
Bruce Hornsby – Keyboards, Vocals
Jeff Chimenti – Keyboards, Vocals

Label: Rhino/Warner Music

Homepage: http://www.dead.net

Mehr im Netz: https://www.facebook.com/gratefuldead

Tracklist:
CD1:
1. Box Of Rain
2. Shakedown Street
3. China Cat Sunflower
4. I Know You Rider
5. Bertha
6. West L.A. Fadeaway
7. Cumberland Blues
8. Althea
9. The Music Never Stopped

CD2:
1. Truckin´
2. Scarlet Begonias
3. Fire On The Mountain
4. Drums
5. Not Fade Away
6. Touch Of Grey
7. Attics Of My Life

Teilen macht Freude:

Frank Hellweg

Lebensmotto „stay slow“, Doomer halt….
Love & Peace geht auch immer, nur ohne Musik geht nichts!