BONEHUNTER: Evil Triumphs Again

BONEHUNTER: Evil Triumphs Again

Mit ihrem kurzweiligen Debütalbum Evil Triumphs Again fahren BONEHUNTER die alten Sound-Geschütze auf, um im Retro-Sound den Black Metal mit Punk, Rock ´n´ Roll und Thrash Metal zu kreuzen. Und das bekommt das Trio aus dem finnischen Oulo ganz gut hin. Die zumeist kurzen Songs kommen rasch auf den Punkt und laden bis auf wenige Ausnahmen wie das langweilige Deviler zum Mitgehen ein.

Markant für das dreckige Album ist der schwarzmetallische Gesang von Satanarchist, der mit seinem Bassspiel und dessen Sound ebenfalls viel zur Atmosphäre beiträgt. Hinzu kommen noch einige Gitarren-Solo-Miniaturen von Witch Rider. Songs wie das flott einsteigende und am meisten das Black Metal-Genre bedienende Symbol of the Curse oder das vom schmutzigen Bass getriebene Burning Skulls machen schon Spaß, aber ganz überzeugt ist man am Ende nicht. Die Genre-Mixtur haben BONEHUNTER zwar allemal drauf, aber die Mischung aus (beabsichtigt) schwacher Klangqualität, Spieldauer (eine gute halbe Stunde) und dann doch auch fehlender Identität macht aus Evil Triumphs Again eben wieder nur ein Album unter vielen.

Veröffentlichungstermin: 21.08.2015

Spielzeit: 31:00 Min.

Line-Up:
Satanarchist – Gesang & Bass
Witch Rider – Gitarre
S. S. Penetrator – Schlagzeug

Produziert von Tomi Salakka & Joel Grind
Label: Hells Headbangers Records

Homepage: http://bonehuntermetal.bandcamp.com

Mehr im Netz: http://www.facebook.com/bonehuntermetal

Tracklist:
1. Messier 666
2. Black Shrine
3. Acid Fuck
4. Burning Skulls
5. Devil Metal Punks
6. Symbol of the Curse
7. Succubus
8. Deviler
9. Evil Triumphs Again

Christian Wögerbauer
Seit 2005 bei Vampster und Lieferant für Reviews, News, Live-Berichte und -Fotos.Genres: Doom, Death, Gothic, Sludge