THYRFING-Interview mit Thomas

Das hier war mein erster Versuch, ein Interview über IRC (Internet Relay Chat) stattfinden zu lassen – heraus kam, wie man lesen kann, ein witziges Gespräch über so essentielle Dinge wie Bier, Pornofilme, Mutter Natur und natürlich Musik, aber auch über negative Dinge wie Zensur, National(sozial)ismus und zu hohe Bierpreise.

Das hier war mein erster Versuch, ein Interview über IRC (Internet Relay Chat) stattfinden zu lassen – heraus kam, wie man lesen kann, ein witziges Gespräch über so essentielle Dinge wie Bier, Pornofilme, Mutter Natur und natürlich Musik, aber auch über negative Dinge wie Zensur, National(sozial)ismus und zu hohe Bierpreise – eigentlich ein ganz normales Chatter-Gespräch.

Euer Album ´Valdr Galga´ war ziemlich erfolgreich. Wann wird das nächste Album erscheinen, wie wird es heißen und was kannst du sonst noch so darüber berichten?

Nun, unser nächstes Werk wird ´Urkraft´ heißen, was soviel wie ´Ursprüngliche Kraft´ bedeutet (dürfte jeder deutschsprachiger sowieso verstehen -Anm. d. Verf.). Wir denken, daß dieser Titel sowohl unsere Musik als auch die Texte beschreibt. Wir werden wieder im Abyss Studio B mit Tommy und wahrscheinlich auch Peter Tägtgren aufnehmen. Unser letzter Studioaufenthalt war eine wirklich großartige Zeit, also stand es außer Frage, ein anderes Studio zu besuchen! Gebucht haben wir ab dem 16. März 2000. Es mag vielleicht kleine Unterschiede in der Musik geben, aber nichts großes, alles, was THYRFING immer ausmachte, wird erhalten bleiben, Atmosphäre und Feeling sind immer noch gleich – pompös, hymnisch und powervoll; auch wenn die Keyboards nicht mehr eine so stark dominante Rolle einnehmen werden, da wir nun einen zweiten Gitarristen in unseren Reihen haben, also werden die Äxte in Zukunft mehr Anteil an der Melodieführung haben.

Zwischen eurem Debut ´Thyrfing´ und ´Valdr Galga´ kann man doch ziemlich große Unterschiede wahrnehmen – man merkt, daß ihr einiges an Reife dazugewonnen habt und der Sound hat sich auch erheblich verbessert.

Du hast Recht, es gibt fürwahr große Unterschiede in der Qualität, aber ich muß sagen, daß der Stil absolut der selbe ist und daß man eindeutig sagen kann, daß hier die selbe Band am Werke ist. Tatsächlich haben wir nach ´Thyrfing´ viel Erfahrung dazugewonnen, zwischen den beiden Alben lag mehr als ein Jahr Zeit und damals waren wir 17 bis 19 Jahre alt. Jeder entwickelt sich weiter…

Und wieviel Alben habt ihr denn bis jetzt so ungefähr verkauft?

Ich glaube von ´Valdr Galga´ so an die 7000 und vom Debut so an die 5000 Stücke.

Gar nicht so wenig, seid ihr denn auch zufrieden mit der Zusammenarbeit mit eurem Label Hammerheart Records?

Im Moment denken wir darüber nach, ob wir das neue Angebot von Hammerheart annehmen sollen, also zur Zeit sind wir bei niemandem unter Vertrag – wir unterschreiben aber auch immer nur für ein Album auf einmal. Wir waren aber sehr zufrieden mit dem, was Hammerheart für uns gemacht haben, natürlich gibt es immer einige Details, über die man sich beschweren könnte, doch sind wir im großen und ganzen zufrieden.

Ok, nun erzähl mal vom Songwriting: wie entstehen denn bei euch die Songs?

Meistens setzen sich zwei von uns zusammen und arbeiten einen Song zu 100% fertig aus, oder zumindest fast 100% – dann arbeiten wir alle daran bei den Proben. Dazu arrangiere ich dann die Lyrics, wer auch immer sie schrieb.

Wie sieht`s denn mit den Texten aus? Gibt es grundsätzlich eine bestimmte Botschaft in deinen Texten?

Wir haben schon einige Texte fertig, die meisten sind schwedisch, aber ich glaube, am Album wird das Verhältnis Schwedisch:Englisch dann so 50:50 sein. Wir haben keine direkte Botschaft hinter den Texten, die irgendjemandem sagt, was er zu tun oder zu lassen hat, aber der Suchende vermag vielleicht eine kleine Botschaft zu finden. Jedenfalls gibt es definitiv keine politische Message, das überlassen wir denen, die sich für Politik interessieren, wir tun das nämlich nicht!

Meinst du denn, daß es Leute gibt, die euch aufgrund des Wikinger-Images und der heidnischen Symbole z.B. für Nazis halten. Wie würdest du deine eigene Einstellung bezeichnen? Nationalist, …?

Naja, man kann hier in Schweden auf jeden Fall Probleme kriegen (ich bin aber noch froh, nicht in Deutschland zu leben!). Letztens war in einigen der größten Zeitungen hier ein Bericht über Nazis, bei dem sie Fotos zeigten von Leuten, von denen sie glaubten, daß sie Nazis seien, obwohl diese Personen überhaupt keine Verbrechen begangen hatten, viele von denen waren noch nicht mal 20 Jahre alt. Meinungsfreiheit ist in Schweden tot und begraben! In dieser Band ist niemand ein Nazi, wenn sich jemand die Mühe macht, sich die Texte durchzulesen, wird er merken, daß es absolut keine politischen Themen gibt. Wir sind alle Nationalisten auf die Weise, daß wir alle stolz auf unseren Herkunftsort sind, denn in diesem lebt ein großer Teil der Geschichte und die von uns beschriebene ´Urkraft´.

Genauso denke auch ich, das Problem ist nur, daß viele Leute heutzutage nicht mehr zwischen Nazi und Nationalisten unterscheiden.

Das stimmt, aber was will man machen?! Das sind einfach dumme und unterbelichtete Leute, die Menschen wie uns hassen, genauso, wie sie den Nationalsozialismus hassen. Es interessiert mich eigentlich überhaupt nicht, über politische Themen zu reden!

Inwieweit, glaubst du, können die Texte einer Band den Leser/Hörer beeinflussen können? Ein gutes Beispiel dafür sind sicherlich Texte von Bands wie Cannibal Corpse, glaubst du, daß jemand zum Gewalttäter wird, nur weil er solche Texte gelesen hat? Das führt mich eigentlich auch gleich zu meiner nächsten Frage weiter, was hältst du in solchen Fällen von Zensur?

Ich bin gegen jegliche Art von Zensur! Die Leute müssen ihre eigenen Taten verantworten können, anstatt nur über eine ´ach so schlechte Gesellschaft´ oder ´Rockmusik, die unsere Kinder verdirbt´ oder ´Horrorfilme, die einen netten jungen Mann zum Vergewaltiger macht´ heulen. Ich für meinen Teil will alleine über das ganze Angebot an CD, Film, oder was auch immer, bescheid wissen, um mir selbst mein Urteil bilden zu können. Bei Kindern müssen halt die Eltern die Verantwortung tragen, und beurteilen, was das Kind sehen/hören darf und was nicht.

Solltest du jemals mit Thyrfing solche Probleme mit Zensur bekommen, würdest du dich eher anpassen oder deinen Weg weitergehen?

Hmm.. kommt darauf an, ich meine, wenn wir beispielsweise wegen eines Songs überall boykottiert werden würden, dann würden wir den Song schon aus der Playlist rausnehmen, aber wir würden niemals unsere Grundeinstellung ändern! Wenn ich einen Text schreiben und merken würde, daß ich für seinen Inhalt vielleicht verhaftet werden könnte, dann würde ich ihn lediglich so umschreiben, daß der Inhalt trotzdem der Gleiche bleibt.

Gut.. erzähl jetzt mal ein wenig über Schwedens Metal-Szene. Habt ihr viele befreundete Bands dort?

Oh, wir haben ein paar Freunde hier, aber irgendwie keinen, den ich hier für erwähnenswert empfinde, es gibt einen Haufen sehr guter Bands (ich spiele gerade Hel – ´Valkyriors dom´, ein brilliantes Album). Ich möchte hier nicht aufzählen, was ich alles mag und was nicht, im Moment finde ich zum Beispiel Raise Hell – ´Not Dead Yet´ sehr gut, die Scheibe wird jeden überraschen, der die erste mochte, sie wird komplett anders sein.

Die werde ich mir auf jeden Fall anhören, habe ja auch deren erste Scheibe zu Hause…

Das solltest du wirklich tun! Nun stell die nächste Frage bitte.

Was hältst du von der Grammy-Verleihung für Black Metal-Bands, wie es in Norwegen der Fall war? Und was hältst du überhaupt von solchen ´kommerziellen´ Black Metal-Bands, wie z.B. Dimmu Borgir oder Covenant?

Haha.. das könnte mir nicht weniger egal sein! Sollte ich jemals für sowas nominiert werden, wäre ich sehr stolz, weil ich wüßte, daß wir das erreicht haben, weil wir das taten, was uns gefiel und nicht das, was uns mehr Geld eingebracht hätte. Ich mag einige der Sachen von den von dir erwähnten Bands und ich kümmere mich sehr selten um irgendwas anderes als die Musik, also ist es mir egal, ob es kommerziell ist oder nicht!

Ok, dann komme ich zur nächsten Frage: Ihr verwendet (syntethische) Folk-Instrumente in eurer Musik, wie wichtig ist dir Folk-Music? Was hältst du von anderen Bands, die Folk mit Metal vermischen (z.B. Subway to Sally, Skyclad, In Extremo,…)?

Erst kürzlich habe ich die ´reine´ Folk-Music für mich entdeckt, also werde ich hier nicht erst vorzugeben versuchen, ein Experte auf diesem Gebiet zu sein. Ich mag diese Art von Musik wirklich sehr gern, aber mein Wissen ist eben noch nicht allzu profund. Aber ich bin absoluter Verehrer von Folk/Viking Metal, Bands wie Vintersorg, Otyg, Skyclad, In Extremo, Falkenbach, Einherjer, Isengard, Storm, Mithotyn, Bathory, Enslaved and Thyrfing lassen mein Herz schneller schlagen.

Diese Bands haben grundsätzlich die selbe Einstellung, für viele skandinavische Bands ist beispielsweise die Natur sehr wichtig, was denkst du darüber? Inspiriert es dich, im Wald zu hocken, oder traust du dich nach Blair Witch Project da überhaupt noch rein?

Hehe, den Film habe ich leider noch nicht gesehen! Jedenfalls verehere ich die Natur sehr und Wälder inspirieren mich sehr. Ich versuche, so oft wie möglich in die Natur zu kommen – mindestens jedes Wochenende – und hier in der Umgebung meiner Heimatstadt Tyresö befindet sich einer der größten Nationalparks Schwedens. Früher war ich öfters draußen, aber seitdem ich einen Full-Time-Job habe, fehlt einfach die Zeit. Ich bevorzuge da natürlich den Sommer, weil es lange hell ist und man nicht, wie zur aktuellen Jahreszeit, schon um 15.30 seine eigenen Füsse nicht mehr sieht.

Was glaubst du, wird der Mensch einmal die ganze Natur zerstört haben?

Das ist sicher eins der möglichen Dinge, die am jüngsten Tage geschehen werden. Größenwahn und ein sehr ungesundes, zwanghaftes Verlangen nach ´Entwicklung´ sind die beiden Dinge, die mich glauben lassen, daß sich die Menschheit selbst zu Grunde richten wird. Aber wie das alles passieren wird kann ich selbst nicht ganau sagen, ich kann nur meine Vermutungen anbringen.

Wenn du wählen könntest, würdest du eher irgendwann im Mittelalter leben wollen, als die Natur noch heil war, oder lieber heutzutage?

Naja, ich mag die heutige Zeit genug, um nicht woanders hinzugehen. Es wäre sehr hart für mich, ohne meine Musik leben zu müssen, also bleibe ich. Aber wenn möglich würde ich gerne verschiedene Epochen erleben und immer nur für ein Jahr bleiben oder so.

Was, außer der Natur inspiriert(e) dich? Was hat dich überhaupt erstmal dazu gebracht, ein Instrument zu lernen? (Er spielt z.B. Schlagzeug -Anm. d. Verf.)

Hehe, ich weiß zwar nicht mehr, wie alt ich damals war, aber ich weiß noch, daß mich mein Nachbar dazu gebracht hat, sein Drumkit zu ´verdreschen´. Ich war damals aber sicher jünger als zehn… die ersten Bands waren dann Kiss, Twisted Sister, Iron Maiden und so weiter…

Ok, diese Bands waren wohl zu erwarten… nächste Frage: ihr wart im Juni mit Six Feet Under auf Tour. Erzähl mal ein wenig davon.

Naja.. ich mag es wirklich nicht, so lange auf Tour zu sein. Daß wir der Opener für die anderen Bands waren, war eigentlich kein großes Problem, aber meistens waren wir später angekündigt, als wir eigentlich zu spielen begannen, also waren viele der Hallen total leer und das ist echt unangenehm! Wir alle kamen aber mit den Typen der anderen Bands gut aus, ich kann mich darüber echt nicht beschweren, aber 3 Wochen lang im Bus zu schlafen und keine Privatsphäre zu haben ist wirklich scheiße!

Das klingt so negativ, andererseits muß es doch auch ein riesen Spaß gewesen sein, viel Bier und Party, glaubst du denn nicht, daß das die Unannehmlichkeiten wert war?

Nun ja, wenn du gute Shows spielst, ist echt alles in bester Ordnung, aber wenn die Show schlecht war, dann bist du eine Zeit lang echt schlecht drauf, aber darüber kommt man natürlich hinweg. Und ja, es war die Unannehmlichkeiten schon wert, weil es eine gänzlich neue Erfahrung für uns war, ich hoffe aber, daß beim nächsten Mal alles besser organisiert sein wird!

Und grundsätzlich muß ich sagen, daß ich es wirklich nicht mag, mehr als drei Wochen von Schweden weg zu sein…

Aber dennoch freut ihr euch schon auf die nächste Tour oder? (Im Mai mit Vintersorg & Shadowbreed -Anm. d. Verf.)

Ja, es ist ja auch nur eine kleine Vier-Tage-Tour und es werden auch sehr gute Freunde von uns dabei sein.

Ja, Vintersorg ist wirklich cool!

Stimmt, aber vergiß nicht Shadowbreed, denn beide Bands bestehen aus großartigen Menschen, die großartige Musik machen.

Ich schätze, ihr seid nicht nur auf Tour sehr trinkfest, wie sieht`s denn bei euch in Schweden mit den Alk-Preisen aus?

Hier in Schweden ist Bier wirklich sehr teuer, der durchschnittliche Preis in einem Pub liegt so bei 30 Kronen, im Laden zahlt man für eine Dose etwa 7 Kronen. Ich bin aber jetzt zu faul, um das umzurechnen, mach du das, haha. (Es sind 6,85 bzw. 1,60 DM -Anm. d. Verf.)

Und hast du auch ein paar lustige Geschichten von euren Orgien auf Lager?

Davon gibt`s natürlich viele. Ich werde aber keine erzählen, so lange ich nüchtern bin, haha. Aber du mußt mal Kasper von Shadowbreed über die Mittelalter-Woche befragen, ein 8-Tage-Trink-Fest, das bei uns jedes Jahr auf der Insel Gotland stattfindet, er wird dir sicher war darüber erzählen.

Gut, werde ich machen, sobald ich mal die Gelegenheit dazu habe! Ich wette, Thyrfing wurde ins Leben gerufen, während ihr so richtig einen gehoben habt… aber du warst ja am Anfang noch gar nicht dabei… wie bist du denn dazugekommen?

Hmm.. wenn ich mich richtig erinnere, tranken Jocke (Kristensson, Drums -Anm. d. Verf.) und ich bei einem Freund und ich habe ihn gefragt, ob es denn in Ordnung sei, wenn ich das versuchen würde – und das war`s auch schon.

Wo wir grade beim Thema Bier sind: Was für einer Religion gehörst du an? Atheist mit starkem Interesse für nordische Mythologie, praktizierender Heide oder was?

Das erste trifft noch am ehesten, es ist sehr schwer, Gefühle und Emotionen im Zusammenhang mit Religion zu beschreiben, aber ich würde sagen Atheist trifft am ehesten. Ich verehre die alten Traditionen und versuche, mich an sie zu erinnern, aber ich glaube nicht, daß Thor dafür verantwortlich ist, daß der Donner vom Himmel kommt oder sowas. Ich sehe die Götter eher als Symbole…

Und glaubst du denn an ein Leben nach dem Tode, beispielsweise, wie es in ´A Moment in Valhalla´ (Grob umrissen geht`s in dem Song um die ´Goldene Halle´ in der man nichts macht, außer feiern, saufen, essen, ficken und nochmal saufen -Anm. d. Verf.) beschrieben ist?

Haha, wer weiß. Ich glaube nicht, daß wir die Ewigkeit nur als Wurmfutter genießen werden, mehr kann ich auch nicht sagen. Only time will tell…

Wenn es denn so wäre, wie im Song, würde ich gar nicht so ungern sterben, haha.

Ja, das wäre tatsächlich nicht so schlecht… hahaha.

Aber zuvor möchte ich noch einiges von dir wissen: Du spielst ja noch in anderen Bands – erkläre den Lesern mal, worum es sich da handelt, vielleicht findet sich ja der ein oder andere neue Fan…

Ich bin vor ca. einem Jahr bei Wyvern als Drummer ausgestiegen, aber sie sind eine wirklich großartige Heavy Metal-Band, sobald sie einen fähigen Sänger finden; wir haben auf Last Episode ein Album veröffentlicht. Außerdem drumme ich auch bei Winds, einer brutaleren Band – geht so in die Richtung Death/Thrash-Metal. Wir haben aber noch keinen Vertrag.

So, nun kommen wir zum großen Brainstorming, ich gebe dir Wörter und du sagst mir, was dir dazu einfällt. Also, erstes Wort: Bier.

Gimme!

Haha, dann das Zweite: Metal.

Gimme more!

Also, man merkt wirklich, welche Dinge dich begeistern… dann: Drogen.

Ich brauche sie nicht, aber sie sollten legal sein, so daß die Leute, die sie bewußt nehmen, sie auch nehmen und die anderen leichter ihre Überdosis bekommen können. Stoppt den Wahnsinn niemals!

Das nächste Wort: Sex.

Mag ich sehr gerne, könnte aber auch ohne auskommen, wenn ich grade keine Freundin hätte. Ich finde auf keinen Fall, daß Leute, die jeden Tag jemand anderen ficken, auf irgend eine Weise cool sind. Ich habe nichts gegen solche Leute, aber ich würde soetwas nie tun!

Fein, hier das fünfte Wort:Deutschland.

Deutschland, Deutschland über… haha, nein. Nun, die Paranoia bezüglich des Nationalismus hat da drüben ein krankes Extremum erreicht, was sehr schade ist, da es doch sehr schöne Orte dort gibt. Aber Deutschland war für mich und viele andere Schweden immer die Heimat des wahren Heavy Metals, und das wird es wohl auch immer bleiben. Die unterbewertetste Band dieses Landes ist auf jedenfall Airwolf !!!

Naja, wenn du meinst. Dann: Österreich.


Auf Tour haben wir nur sehr wenig davon gesehen, aber was wir sahen war wunderschön, für mich und die anderen Bandmitglieder war Salzburg die einzige Stadt, die wir bereisten, in der wir uns auch vorstellen könnten zu leben.

So, viele Wörter habe ich nicht mehr. Internet.

Sehr nützlich, besonders E-Mail und ICQ, überhaupt weil ich mit Freunden immer in Kontakt bleiben will, die sehr weit weg leben.

Nun kommt das letzte: Dudelsack.

Brilliantes Instrument! Hail Scotland!

Gut, das war`s eigentlich. Ach ja, eine Frage habe ich noch, eine, die Kollege Tak sicherlich genauso viele schlaflose Nächte bereitete, wie mir: Wer ist denn das Mädchen, das auf ´A Moment in Valhalla´ so ´ungezogen´ stöhnt?

Ach, das ist ein Sample von einem Pornofilm, ich muß dich enttäuschen und sagen, daß uns leider kein schönes Mädchen im Studio besucht hat (lacht).

Ist es ein Sarah Young-Film, wie ich vermute?!

(lacht) Nein, es ist nicht Sarah, es ist eine blonde, schwedische Datstellerin, mehr sage ich nicht, sonst werden wir noch verklagt.

So, ich glaube, das waren erstmal genug Fragen – hast du noch letzte Worte an die Leserschaft?

Zuerst möchte ich dir danken, es freute mich, mal ein paar Nicht-Standard-Fragen gestellt bekommen zu haben. An die Leser: Ihr, die ihr uns unterstützt habt, macht das weiterhin. Laßt die ´Urkraft´ leben!

Danke auch dir, die Urkraft lebt in uns allen!