THE CROWN: Interview mit Basser Magnus Olsfelt

Nachdem ich den ersten Teil unseres E-Mail-Interviews erhalten habe, bin ich nun doch etwas verunsichert, ob ich Magnus Olsfelt, Bassist von THE CROWN, in irgend einer Weise mit meinen Fragen beleidigt oder angegriffen habe, oder ob ich ihn einfach nur falsch verstanden habe . Jedenfalls weiß ich überhaupt nicht, wie ich den Schweden denn nun zu nehmen habe, ich hoffe nun aber einfach, daß seine sehr direkten Antworten für seine Verhältnisse ganz normal sind, oder daß er einfach noch von den Aufnahmen zur neuen Platte so sehr mit Energie geladen war, daß er eben etwas aggressiver drauf war und auch die angedrohten Schläge einfach nur als derber Spaß zu verstehen sind ;).

 

 

Das Wacken Open Air liegt jetzt schon einige Wochen zurück. Euer Auftritt dort war ziemlich cool! Wie waren denn so eure Eindrücke von dem Festival? Mögt ihr große Gigs?

Es ist ein wirklich cooles Festival und wir hatten eine gute Zeit. Es ist großartig, die ganzen Bands und Leute zu sehen und du kannst dir eine ganze Menge an Shows ansehen. Festivals wie diese tendieren jedoch auch immer etwas dahingehend, daß sie etwas außer Kontrolle geraten, wenn es ums Trinken geht…aber so mögen wir´s!

Wie habt ihr denn eure Show empfunden?

Ich war sicher, daß nicht besonders viele Leute kommen würden um die Show zu sehen, da wir früh am Morgen spielten. Deshalb war ich selbstverständlich sehr stolz, als das ganze Zelt voll war. Viele Schweden in der vordersten Reihe! Natürlich mindert es das Feeling, bei Tageslicht zu spielen, aber ich denke immer noch, daß es eine unserer besten Shows war – definitiv die Show mit dem größten Publikum!

Für mich war es einer der schlechtesten Sounds, die ich auf dem ganzen Festival gehört habe. Du konntest die einzelnen Gitarren nicht unterscheiden und der Drum-Sound hat lange nicht so gekickt, wie er es hätte tun können. Würdest du da zustimmen?

Nun, ich habe nur den Bühnensound gehört, was ein ganz anderes System ist, aber er war fickend brillant – laut aber immer noch kristallklar. Wir haben sehr unterschiedliche Geschichten über den PA-Sound bei dieser Show gehört, einige sagten, er wäre killermäßig gewesen, andere meinten, er wäre scheiße gewesen. Aber wir hatten einen wirklich professionellen Sound-Menschen (Spencer), dem wir vertrauen und der den Sound für all die Großen im diesem Genre macht. Aber natürlich ist es so, daß wenn es keinen Soundcheck gibt, es immer ein paar Songs dauert, bis der Sound stimmt, und im Freien kommt es eh immer darauf an, wo du stehst.

Hey, ich stand natürlich ganz vorne! Auf der Bühne hattet ihr meines Eindrucks nach eine sehr aggressive, selbstzufriedene Art, aber als ich euch Backstage sah, machtet ihr auf mich einen sehr natürlichen Eindruck. Inwiefern versucht ihr live ein bestimmtes Image zu kreieren? Oder ist es eher so, daß ihr euch verändert, wenn ihr die Bühne betretet?

Du betrittst die Bühne auf dieselbe Art, wie du in den Krieg ziehst: Des Horrors voll bewußt, mit Respekt und mit absoluter und totaler Überzeugung! Wenn wir anfangen, uns mit Energie aufzuladen, dann gibt es nichts anderes mehr für mich – es geht BIS ZUM TOD! Du beziehst Energie aus der Situation, der Musik, der Band und dem Publikum. Die Aggression und die Selbstzufriedenheit ist echt, kein Image! Und selbstverständlich ist dies anders, als wie du dich gibst, wenn du mit deinen Freunden Backstage relaxst. Ich sehe da keinen Widerspruch!

Während ihr euch nun inmitten der Produktion für das neue Album befindet, wie seht ihr heute ´Hell is here´? Was würdest du sagen, bedeutet dieses Album für THE CROWN? Was wird sich auf der neuen Platte ändern?

Alle unsere zurückliegenden Alben bedeuten uns sehr viel. Sie haben uns alle dahin geführt, wo wir jetzt sind. Aber bei THE CROWN ist jedes Album, eigentlich jeder Song, anders als die anderen. Auf dem neuen Album ´Deathrace King´ werden 11 Songs vorhanden sein, die sich sehr unterscheiden. Deshalb ist es schwer für mich es anhand des älteren Material zu erklären oder zu vergleichen, aber grundsätzlich wird es sehr hart und sehr großartig: Wir haben versucht, echte Klassiker zu schreiben und wir sind als Songwriter und als Bandeinheit wirklich gewachsen. Die Produktion wird ebenfalls Unterschiede aufweisen (wie bei den alten Alben auch) aber dieses mal sind wir in die neu gebauten Fredman-Studios anstatt Berno gegangen und der Sound wird absolut großartig werden! – Seid gespannt!

Ich bin absolut gespannt! Mal was anderes…wird euer Schlagzeuger eigentlich immer noch von eurem Sänger geschlagen, um besser zu spielen? 

Niemand quält sich selbst mehr beim Schlagzeugen als Herr Saarenpää heutzutage selbst, deshalb braucht es Johan´s Prügel nicht mehr!

Vergleicht man ´Hell is here´ mit ´Eternal Death´, so denke ich, daß ´Eternal Death´ viel mehr Tiefe besitzt als ´Hell is here´ und einen stärkeren atmosphärischen Aspekt.

´Hell is here´ ist um einiges kraftvoller und direkter. Auch die Lyrics von ´Hell is here´ sind plakativer und einfacher zu verstehen.

Was sind deiner Meinung nach die Unterschiede von ´Eternal Death´ und ´Hell is here´? Was waren bei den Alben eure Intensionen, was wolltet ihr mit jedem einzelnen ausdrücken?

Habt ihr euch bewußt dafür entschlossen, ´Hell is here´in eine gradlinigere Richtung gehen zu lassen oder geschah dies eher aus dem Bauch heraus?

Und inwiefern ist der Stil von ´Hell is here´ wegweisend für eure kommenden Veröffentlichungen?

Hat euch bei ´Hell is here´ gar der Boom der skandinavischen Death ´n´ Roll Bands beeinflußt? Auf dem Album gibt es viele dieser rockigen ´kick-ass´-Teile, die typisch sind für Bands wie HELLACOPTERS oder GLUECIFER.

´Hell is here´ war wie ein totaler fuck-off Angriff auf die Gesellschaft und gegenüber allen Bands, die so sehr versuchen sehr ´tief´, ´atmosphärisch´ oder ´intelligent´ zu erscheinen…das ist nichts als pures Fake-Image, das in den meisten Fällen absolut nichts bedeutet. Es erscheint nur denjenigen ´tief´, ´intelligent´, blablabla, die dumm genug sind, in Scheiße zu schwelgen, die in Blumen und wager, leerer und schlecht geschriebener ´Poesie´ versteckt ist.

Während ´Eternal Death´ zerstörte und verbrannte ich alle diese christlichen Moralvorstellungen, mit denen wir aufgewachsen sind, was ein sehr schmerzhafter und zerstörerischer Prozeß war. Ich fand mich später lebendig und stark auf der anderen Seite, allein außerhalb der Gesellschaft, mit einem absoluten Gefühl der Freiheit. Ich fühlte mich, als könnte ich tun was ich wollte und das reflektiert die Musik und die Texte von ´Hell is Here´.

Wenn es um Einflüsse geht: es ist eher eine Sache des Verbundenseins zu den glorreichen Attitüden der dunkelsten Seiten der Rock´n´Roll-Geschichte, als von bestimmten Bands beeinflußt zu sein.

Liest man eure Texte, speziell die von ´Eternal Death´, so denke ich, daß sie sich von den Texten anderer Bands unterscheiden, die sich mit Satanismus oder anti-christlichen Themen beschäftigen. Sie erscheinen komplexer und arbeiten mit starken Bildern (nebenbei, sie erinnern mich stellenweise an die Texte von IMMOLATION).

Aussprüche wie ´now it´s time to kill the priest and burn the churches´, wie ihr sie auf dem Wacken Open Air getan habt, scheinen nicht zu diesen Lyrics zu passen. Wie steht ihr dazu? Was wollt ihr mit euren Lyrics im allgemeinen ausdrücken? Welche Rolle spielt Satanismus oder Religion im allgemeinen in eurem Leben? Wie steht ihr zur Death/Black Metal-Szene, speziell in Skandinavien und in inwiefern würdet ihr sagen, daß ihr anders seid, wenn ihr überhaupt anders seid? Wie ernst nehmt ihr das ganze Satanszeug bei THE CROWN?

Ich denke es paßt sehr wohl, den alten ´Kill (the priest)´ mit dieser Zeile zu eröffnen, da sie aus den Lyrics dieses speziellen Songs entnommen sind.

Ich stecke eine ganze Menge Arbeit in die Texte und ich denke, daß sie anders sind, da ich anders bin. Sie behandeln viele verschiedene Dinge, aber ich denke, daß ich mich selbst sehr klar auf den Alben ausdrücke, weshalb es unmöglich erscheint, sie weiter zu erklären. Wenn du sie nicht verstehst, dann bist du nicht dafür bestimmt! Ich glaube an mich selbst und an meine Kraft und gehorche niemandem – Und indem ich dies tue, folge ich dem Weg des Teufels – nicht als Gott oder Herr, mehr als Rollenmodell, in dem ich versuche selbst ein solches Modell zu sein – immer das zu tun, von dem ich denke, daß es richtig ist, egal was andere denken mögen, egal wie hart dies manchmal auch sein kann.

Meine Sicht der biblischen Mythen ist, daß die Menschheit der gefallene Engel ist. Meine Sicht der Welt ist, daß sie wirklich ein unbekannter, mysteriöser, schrecklicher Platz ist, von dem wir in Wirklichkeit gar nichts wissen.

Ich möchte nicht Satanist genannt werden und ich habe auch noch nicht einmal jemals die ´Satanische Bibel´ gelesen, aber ich verleugne auch nicht den Einfluß von Luzifer in meinem Leben als starke spirituelle Energiequelle, Inspiration und Stolz. – Der Fakt des Todes ist jedoch nach wie vor mein stärkster und größter Führer und mein stärkster Antrieb…

Die Szene: ich denke, wir haben noch nie zu einer gehört…und das macht uns heutzutage, so denke ich, eine freidenkende, große und originelle Band.

Jetzt, da ihr die Aufnahmen zu eurem Album beinahe abgeschlossen habt, wie fühlt ihr euch bezüglich des neuen Materials? Was können wir vom neuen Album erwarten? Wie wird sich das neue Material anhören? Ein Schritt zurück zu den Tagen von ´Eternal Death´ oder etwas absolut anderes? Die Titel des Albums hören sich an, als würde uns eine Mixtur aus sehr direkten Songs und epischerem Stoff erwarten. Falsche Folgerung?

Nun, wir haben fast noch die ganzen Vocals-Aufnahmen und den Mix vor uns, aber ich habe ein sehr sehr gutes Gefühl bezüglich des Materials. Es regiert einfach und ich liebe es! Wie immer unterscheiden sich die Songs sehr stark aber sie töten alle! Erwarte das Beste!

1999 neigt sich langsam dem Ende zu…wie weit ist die Revolution 666?

Das hängt ganz von dir ab! ( – und dir. und dir, und dir, und dir, … – )

Wann können wir THE CROWN denn mal wieder live in Deutschland sehen und mit welchen Bands würdet ihr gerne auf Tour gehen?

Ich denke, wir werden Deutschland irgendwann nächstes Jahr betouren um das kommende Album zu supporten, aber ich weiß noch nicht wann und mit wem. Wir werden sehen…

Etwas, das du gerne sagen würdest?

-Ja, – håll käften nu gubbjävel! – Du skall få så mycket STRYK…!!!!

(´Halt´s Maul jetzt, du alter Bastard! Sonst wirst du sehr dafür GESCHLAGEN…´ – so in etwa, der Verf.)

Aha…interessant. Und was waren bisher eure besten/lustigsten/schlimmsten Sachen, die euch live auf der Bühne passiert sind?

Die Beste: wenn wir Arschtreten!

Die Schlimmste: Wenn die Ausrüstung mit dir fickt, – ich hasse Stille auf der Bühne!

Die Lustigste: Trolldans med kvast! (´Trolltanz mit Besen´ – der Verf.)

Was waren die letzten 3 Alben, die du dir gekauft hast?

Komm schon, ich spiele in einer Band – ich kann es mir nicht leisten, Alben zu KAUFEN!

Wen würdest du in deinem Leben gerne mal treffen und warum?

Grave Violator – Um ein Autogramm zu bekommen. Das wäre klasse!

Genug Selbstbewußtsein hat Magnus jedenfalls und wenn ich dies mit dem Können der Band und dem von Magnus gesagten kombiniere, so dürfte uns mit ´Deathrace King´ ein absoluter Hammer erwarten! Ich kann es jedenfalls kaum noch erwarten.

 

Dies war also der erste Teil unseres Interviews. Im zweiten Teil werden wir etwas genauer auf die Antworten von Magnus eingehen und auch IHR habt die Möglichkeit, zu dem Interview die ein oder andere Frage zu stellen. Schreibt uns also einfach ´ne Mail oder hängt einen Kommentar an dieses Interview an!

Fierce (mit Unterstützung von Vampi und Boxhamster!)

Fierce
.