Cover

WHARFLURCH: Shitslime [EP]

Wenn die Snare beim Anzählen des ersten Songs DENG-DENG-DENG-DENG macht, weiß man eigentlich, was die Stunde geschlagen hat und kann die aufblasbaren Bananen und Gummipuppen rausholen. Vormittags-Belustigung für Verkaterte bevor die richtige Musik anfängt.

Ganz so schlimm ist es dann aber doch nicht, auch wenn Gesang und Produktion genau dieses Pubertär-Grind-Klischee bedienen.

WHARFLURCH aus Florida bieten auf ihrer 4-Track-Ep aber trotz in nerviger Weise eintönigen Vocals, die eher Geraune als Growls sind, qualitativ gar nicht so uninteressanten und ultrafiesen Death Metal mit vielen doomigen Passagen, sehr guter Gitarren-Arbeit, soliden Songs und sogar Melodien (!) an. Nur leider wird das alles auch zugleich wieder ruiniert.

Plinth ov Bone“ könnte zum Beispiel ein richtig guter Song zwischen Funeral Doom und AUTOPSY sein, wenn er nicht von den miserablen Vocals völlig ruiniert würde. „Obscured in Ichor“ könnte an die guten Zeiten von SIX FEET UNDER erinnern, wenn auch nicht von den weiterhin miserablen Vocals zu Tode gelangweilt würde. Hier hat man sich wohl zu sehr am Vorbild Chris „Lost-My-Voice-in-the-Bong“ Barnes orientiert.

Insgesamt eine nicht uninteressante Band mit guten Ansätzen, der aber jemand dringend das Prinzip von dynamischem Growling im Death Metal erklären sollte.

Release Date: 2.10.2020

Label: Personal Records

Line-Up:

John Mamo – Vocals
Chris Vigilante – Drums
Cary Smith – Bass
Myk Colby – Guitar

WHARFLURCH “Shitslime” Tracklist

1. Sealing the bore
2. Plinth ov bone
3. Obscured in ichor
4. Intergalatic death spectrum vortex (Video bei YouTube)

https://wharflurch.bandcamp.com/album/shitslime

Total
0
Shares
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner