THE SLAYERKING: Sanatana Dharma

Doomig-rockiges Side-Projekt von NIGHTFALL-Sänger Efthimis Karadimas, das zwar Riff- und Solo-Kostbarkeiten bereit hält, aber nicht durchgängig zu begeistern weiß.

Soso, das ist also die Spielwiese von NIGHTFALL-Sänger Efthimis Karadimas: THE SLAYERKING. Hm, das erst vor knapp drei Jahren gegründete Trio aus Athen hat mit Sanatana Dharma nun ihr Debütalbum unter das Volk gebracht. Von einer NIGHTFALL-Lastigkeit kann dabei nur bedingt gesprochen werden, als dass THE SLAYERKING auf ihrem ersten Release viel mehr eine Doom Metal-/ Dark Rock-Richtung einschlagen und dabei noch die eine oder andere interessante Idee einpacken (etwa der Bass-lastige Mittelteil in Magnificent Desolation).

Dabei umschiffen THE SLAYERKING großteils die Gefahr, ihre im Grunde nicht allzu griffigen und begeisternden Songs durch kleinere Stilmittel aufzupeppen. Seien es die Gitarrensoli in ansonsten müden Tracks wie She Is My Lazarus und My Lai oder das coole Riff in Black Mother of the Lord of Light.

Sanatana Dharma ist demnach ein schwer einzuordnendes Album. Zum einen werden die Tracks schon von einem Mantel der Langeweile umgeben, zum anderen gibt es dann aber doch wieder Details – gerade in diesen Songs -, die einen aufhorchen lassen. Da gibt es schon einiges an Riff- und Solo-Kostbarkeiten zu entdecken, aber durchgängige Begeisterung mag nicht aufkommen.

Veröffentlichungstermin: 18.01.2016

Spielzeit: 39:11 Min.

Line-Up:
Anna Eleftherou – Schlagzeug
Kostas K – Gitarre
Efthimis Karadimas – Bass & Gesang

Produziert von Efthimis Karadimas & Nikos Papadopoulos @ Soundflakes Studios, Athen (GRE)
Label: Finisterian Dead End

Homepage: http://slayerking.com

Mehr im Netz: http://www.facebook.com/The-Slayerking-209354502592656/

Tracklist:
1. She Is My Lazarus
2. Black Mother of the Lord of Light
3. Sargon of Akkad
4. Magnificent Desolation
5. We Are the End
6. My Lai
7. The Man That Never Was
8. Southern Gate of the Sun