TESTAMENT: Titans Of Creation

TESTAMENTs aktuelles Werk „Titans Of Creation“ darf durchaus wörtlich genommen werden. Die Thrash- Titanen schlagen erneut zu. Und was sie hier kreiert haben muss erhört werden!

Wenn es um die Veröffentlichung eines neuen TESTAMENT-Albums geht, dann ist die Vorfreude immer groß. Vor allem nachdem die Bay Area Jungs in den vergangenen Jahren mit „Brotherhood Of The Snake“ und „Dark Roots Of Earth“ wieder ordentlich Gas gegeben haben. Das aktuelle Werk „Titans Of Creation“ darf durchaus wörtlich genommen werden. Die Thrash-Titanen schlagen erneut zu. Und was sie hier kreiert haben, muss erhört werden!

Mit dem Opener „Children Of The Next Level“ und dem darauf folgenden speedigen „WWIII“ thrashen TESTAMENT wie gewohnt los. Mit „False Prophet“ und „The Healers“ finden sich weitere TESTAMENT typische Tracks auf der zweiten Albumhälfte. Aber „Titans Of Creation“ kann mehr. Hier ist im direkten Vergleich zum Vorgängeralbum “Brotherhood Of The Snake” mehr Abwechslung angesagt.

„Titans Of Creation“: Alex Skolnicks Symptome überzeugen!

Alex Skolnicks „Symptoms“ überzeugt mit einem ungewohnt melodiösen Gitarrensolo. Abgesehen davon ist der von psychischen Krankheiten handelnde Song so wechselhaft wie eben deren Symptome. Thematisch kommen TESTAMENT auf „Titans Of Creation“ auch abwechslungsreich daher. Zum Beispiel befasst sich „Code Of Hammurabi“ mit der babylonischen Kultur, welche der Thrash-Track mit Death Metal-Anleihen durchaus rausklingen lässt.

TESTAMENT auf Kuschelkurs? – Fehlanzeige!

Und auch wenn bei „City Of Angels“ und „Ishtar’s Gate“ langsamere Parts fast kuschelige Melodien raushauen…TESTAMENT bleiben, was sie immer waren: laut! Doch auch das war noch nicht alles in puncto Abwechslung: „Dream Deciever“ spielt mit klassischen Heavy Metal Elementen, und selbst vor einer kleinen Black Metal Anleihe machen TESTAMENT nicht Halt. „Night Of The Witch“ und auch das eigentlich albumabschließende „Curse Of Osiris“ spielen mit dem schwarzen Metall. Eigentlich abschließend… wäre da nicht noch „Catacombs“, das Outro. Basslastig und mit ungewohnter Melodie klingt es untypisch und lässt aufhorchen. Das zweiminütige „Catacombs“ beendet instrumental TESTAMENTs fast einstündiges „Titans Of Creation“.

Mit „Titans Of Creation“ ist TESTAMENT ein weiteres grandioses Thrash-Werk gelungen. Macht Spaß, gerade weil es trotz typischem TESTAMENT-Sound hier und da in anderen Gefilden unterwegs ist. Der Klang der Scheibe passt natürlich ebenfalls. „Titans Of Creation“ ist für mich bereits jetzt eines der Top-Thrash- Alben 2020!

Veröffentlichung: 03.04.2020

Spielzeit: 59:03 min.

Line-Up:
Chuck Billy: Vocals
Eric Peterson: Guitars
Alex Skolnick: Guitars
Steve DiGiorgio: Bass
Gene Hoglan: Drums

Label: Nuclear Blast

Band-Homepage: http://www.testamentlegions.us

Mehr im Netz: http://www.facebook.com/testamentlegions

Tracklist TESTAMENT „Titans Of Creation“

  1. Children Of The Next Level (Audio bei YouTube)
  2. WWIII
  3. Dream Deceiver
  4. Night Of The Witch (Audio bei YouTube)
  5. City Of Angels
  6. Ishtar`s Gate
  7. Symptoms
  8. False Prophet
  9. The Healers
  10. Code Of Hammurabi
  11. Curse Of Osiris
  12. Catacombs