SAXON: Unplugged And Strung Up [2-CD]

SAXON: Unplugged And Strung Up [2-CD]

Es gibt Bands, die waren irgendwie immer schon da, und die wird es wohl auch ewig geben. Eine davon sind ganz klar SAXON, gefühlte 665-mal live in WACKEN gehört, gern auch mal als Gute Nacht-Musik vom Zelt aus. Gerade wieder auf einem Höhenflug mit wirklich guten letzen Alben wie Call To Arms zeigen sich die Engländer auf Unplugged And Strung Up von einer neuen Seite. Wenn nun so eine Band auf die Idee kommt, ein Unplugged Album zu veröffentlichen, wo dieser Boom doch schon seit Jahren vorbei ist, nun, dann macht sie das wahrscheinlich, weil sie Bock darauf hat. Wieso weshalb warum erklärt man uns aber in einem ausführlichen Video. Allerdings sollte man sich vom Unplugged nicht täuschen lassen, wirklichen Kuschelrock gibt es von den HWOBHM-Helden nur ansatzweise.

So startet man mit einem Remix von Stallions Of The Highway sehr energisch durch, auch das ebenfalls energievolle Battle Cry mischt das Albumkonzept ordentlich auf. Warum es aber das unspannende Militia Guard sein musste, nun ja, Geschmackssache. Anders sieht es aus bei den Orchestral aufgemotzten Songs. Passend wurden hier eher epische Songs ausgewählt, Crusader und natürlich The Eagle Has Landed kommen so wirklich gut. Broken Heroes und vor allem Call To Arms wirken fast ein wenig kitschig, was das Konzept Ballade trifft Streicher nun mal schnell mit sich bringt. Allerdings übertreiben es SAXON nicht zu sehr mit den klassischen Elementen, das haben andere Bands schon viel übertriebener und dabei schlechte vorgelegt. Zwei neu eingespielte Songs kommen ohne Ausflüge in die Klassik, kann man mit nehmen. Dem Albumtitel gerecht werden die letzten Songs, nett gemacht, Frozen Rainbow, lange nicht mehr gehört, kommt mit Lagerfeuerromantik als netter Kuschelrocker. Ebenso Requiem, hier fast mit SMOKIE-Touch.

Alles nett gemacht, die klassische Umsetzung ist weitaus durchdachter, als man anfangs wahrnimmt. Auch die Akustik-Versionen bieten genau das, was man eben erwarten würde. Die echten Metal-Songs mischen das Programm kraftvoll auf, kann man gut mit leben. Richtig aufgemischt wird man aber mit der Bonus-CD des Digi-Packs. Da gibt es als Zugabe Heavy Metal Thunder, das 2002 mit neu eingespielten Klassikern veröffentlicht wurde. Hier gibt es ein wahres Best Off-Programm, das richtig Spaß macht. Natürlich sind die Originale vom Titelsong, Strong Arm Of The Law, Wheels Of Steel usw. unerreicht, sie atmen halt den Zeitgeist der pulsierenden New Wave Of British Heavy Metal. Hier klingen die Klassiker so, wie man sie heute von SAXON live auf der Bühne geboten bekommt, reifer, spielerisch versierter, mit einem zeitgemäßen Sound drückt es ordentlich aus den Boxen. Hm, Power & The Glory und And The Bands Played On hingegen wirken im Original eindeutig größer, echter, die junge Energie der Urversion gefällt mir besser. So manches etwas zerfahrene Solo zersägt etwas die Stimmung des entsprechenden Songs, die ach so energischen Screams von Biff Byford, der auf dem Hauptalbum eine teils starke Leistung zeigt, kommen auch mal überzogen oder am falschen Platz, perfekt ist das hier nicht wirklich. Aber egal, macht trotzdem Spaß, rundum eine gelungene Zugabe, falls man das Album damals nicht schon mitgenommen hat. Dann reicht natürlich die Standardversion von Unplugged And Strung Up.

Echte SAXON-Fans werden hier definitiv gut bedient. Die Songs im neuen Gewand machen Spaß und zeigen, dass die Metal-Helden immer noch mitreden können und wollen, auch abseits ihres gewohnten Sounds. Wer die Bonus-CD nicht bereits hat, der greift natürlich zum Digipack. Sollte es Metal-Nachwuchs geben, der mit SAXON noch nicht vertraut ist, der sollte das zwingend ändern, dann aber zu einem der Re-Releases der Bandklassiker greifen wie Wheels Of Steel und Strong Arm Of The Law oder zum Boxset The Carrere Years 1979-1984 als Vollbedienung.

Aber wie gesagt, die treuen Fans haben hier ganz klar was für den Weihnachts-Wunschzettel. Und es sollte doch mit dem Teufel zugehen, wenn – ohne jetzt auf´s bisherige Billing schauen zu wollen – SAXON wieder mal in WACKEN auftauchen, wahrscheinlich mit kleinem Streicher-Ensemble im Gepäck.

Video-Trailer zum Album bei YouTube

Veröffentlichungstermin: 22.11.2013

Spielzeit: 57:45 / 61:34 Min.

Line-Up:
Biff Byford – Vocals
Paul Quinn – Guitar
Doug Scaratt – Guitar
Nibbs Carter -Bass
Nigel Glockler – Drums

Label: UDR

Homepage: http://www.saxon747.com

Mehr im Netz: https://www.facebook.com/saxon

Tracklist:
Unplugged And Strung Up:
1. Stallions Of The Highway (Remix)
2. Crusader (Orchestrated Version)
3. Battle Cry
4. The Eagle Has Landed (Orchestrated Version)
5. Red Star Falling (Orchestrated Version)
6. Broken Heroes (Orchestrated Version)
7. Call To Arms (Orchestrated Version)
8. Militia Guard
9. Forever Free (Re-recorded Version)
10. Just Let Me Rock (Re-recorded Version)
11. Frozen Rainbow (Acoustic Version)
12. Iron Wheels (Live Acoustic Version)
13. Requiem (Acoustic Version)
14. Coming Home (Acoustic Version)

Heavy Metal Thunder:
1. Heavy Metal Thunder
2. Strong Arm Of The Law
3. Power & The Glory
4. And The Bands Played On
5. Crusader
6. Dallas 1PM
7. Princess Of The Night
8. Wheels Of Steel
9. 747 (Strangers In The Night)
10. Motorcycle Man
11. Never Surrender
12. Denim & Leather
13. Backs To The Wall

Frank Hellweg
Frank (“WOSFrank”) ist seit 2002 bei vampster und alt genug, um all die spannenden Bands live gesehen zu haben, als die selber noch jung und wild waren! Er kümmert sich um Reviews, News und andere Artikel sowie um interne Hintergrundarbeit. Lieblingsbands: TROUBLE, CANDLEMASS, BLACK SABBATH, SWALLOW THE SUN. Genres: Doom, Stoner, Classic/Retro/Hard Rock, US/Power Metal, Southern/Blues Rock, Psychedelic/Progressive Rock, Singer/Songwriter.