MELTDOWN: Demolition

Düsterer Hardcore mit Thrashmetal-Kante, 0% Metalcore. Wenn das hier nicht authentisch ist, dann weiß ich auch nicht mehr.

Mixing brutal Hardcore with Thrashmetal – diesen Satz kann ja eigentlich gar niemand mehr hören, weil am Ende ja sowieso nur drittklassiger Metalcore dabei herauskommt. Und MELTDOWN geben sowas zum Glück auch gar nicht von sich. Dabei stimmt es eigentlich. Der feine Unterschied besteht darin, dass hier nicht einfach SLAYER mit Moshparts kombiniert wird oder AT THE GATES mit HATEBREED. Die Jungs aus Rhode Island besinnen sich vielmehr noch etwas zurück und bewegen sich irgendwo in der Schnittmenge von CRO-MAGS, INTEGRITY, SLAYER und ANTHRAX und sowas hört man wirklich nicht mehr alle Tage.
Demolition gibt dem Hörer richtig schön auf die Mütze, fieseste, aber nicht tot gehörte Moshparts, fette Grooves, geschmeidiges Uptempo, Doublebass-Inferno und sogar kurze Soli finden sich auf der Scheibe zusammen, um gemeinsam so richtig die Sau rauszulassen. Die Stücke sind von der ersten bis zur letzten Sekunde abgeh-tauglich, grenzen sich untereinander ab und wirken nie wie ein Aufguss. Zusammen mit den düsteren Texten und dem Faible der Band für umgedrehte Kreuze und dem (im Hardcore) recht ungewöhlichen Cover ist die neuste EP der Amis einfach nur ein geiles Stück Musik. Die Europapressung über Dead Serious enthält dazu noch das komplette Demo. Also, wenn das mal nicht Gründe genug sind, sich das Teil zuzulegen, dann weiß ich auch nicht, wie du drauf bist.

Veröffentlichungstermin: 18.05.2007

Spielzeit: 34:08 Min.

Line-Up:
Pauly – Vocals
Brian – Guitar
Chris – Drums
Matt – Bass

Label: Dead Serious Records

Homepage: http://www.myspace.com/meltdownisdestroying

Tracklist:
01. Iron Chains
02. Damnation
03. In Search Of…
04. Bad Blood
05. True Heroes

06. Cashing In
07. Bad Blood
08. Your Destruction
09. Thin Ice