isafjord-hjartastjaki-album-cover

ISAFJØRD: Hjartastjaki

ISAFJORD geben sich auf “Hjartastjaki” düsterem Post Rock hin und garnieren ihn mit isländischen Lyrics. Musikalisch gibt es so Parallelen zu SOLSTAFIR und TIGER LOU zu verzeichnen.

ISAFJØRD ist ein etwas abgelegeneres Städtchen in Island und nun auch der Name der neuen musikalischen Spielwiese von SOLSTAFIR-Aðalbjörn. Mit von der Partie ist zudem Ragnar Zolberg (ex-PAIN OF SALVATION) und auf “Hjartastjaki” liefern die Herren etwas mehr als fünfzig Minuten entrückt-sphärischen Post Metal mit isländischen Lyrics. Diese dürften für SOLSTAFIR-Fans nichts Ungewöhnliches sein, doch so clean und nackt, wie sie bei ISAFJØRD daherkommen, hört man eben noch einmal genauer hin, weil man meint, etwas zu verstehen. 

ISAFJØRDs “Hjartastjaki” tönt einsam und verhallt im Eis

ISAFJØRD tönen einsam und verhallt über den vereisten Fjord hinaus. Ihre Musik ist leichter als die von SOLSTAFIR, verlangt dem Hörer weniger ab, tänzelt schon fast auf der Grenze zum Poppigen. Hier und da (“Min Svarta Hilth”) kommen bei ISAFJØRD so Erinnerungen an die Schweden von TIGER LOU auf. Thematisch indes bleibt es düster – die “Njàlssaga” schockierte schon immer mit ihrer Darstellung eines Mordbrands, bei welchem die Familie Njàls ausgelöscht wird. Und Mordbrände sind nun wirklich nicht der Stoff, aus welchem Poplieder gesponnen werden – da macht sich die dunkle SOLSTAFIR-Kante dann eben doch wieder bemerkbar. Islandophile, verträumte Düsterelfen und SOLSTAFIR-Fans dürften an ISAFJØRDs “Hjartastjaki” ihre dunkle Freude haben…

Veröffentlichungsdatum: 02.12.2022

Spieldauer: 52:00

Label: Svart Records

Website:  https://isafjord.bandcamp.com/album/hjartastjaki

Line Up
Aðalbjörn Addi Tryggvason (SOLSTAFIR)
Ragnar Zolberg (SIGN, ex-PAIN OF SALVATION) 

Trackliste
1. Falin Skemmd
2. Min Svarta Hilth
3. Hjartastjaki
4. Heithin
5. Kuldarò
6. Fjord of Hope
7. Njàlssaga
8. Andvök