IN SOLITUDE: In Solitude [Re-Release]

Re-Release des selbstbetitelten Debütalbums von IN SOLITUDE. Ein guter Anfang, wenn auch dem Zweitwerk in allen Belangen unterlegen.

Das selbstbetitelte Debüt der Schweden IN SOLITUDE kam ursprünglich 2008 raus und wurde diesen Januar über Seasons Of Mist wiederveröffentlicht. Musikalisch gibt es den klassischen Metal mit MERCYFUL FATE und IRON MAIDEN-Einflüssen, den auch das zweite, 2011 veröffentlichte Album The World. The Flesh. The Devil präsentierte. Nur gehen IN SOLITUDE hier noch etwas ungeschliffener und weniger ausgefeilt zu Werke. Vergleicht man die beiden Alben direkt, ist The World. The Flesh. The Devil in jedem Punkt eine Steigerung, sei es Spielvermögen, Gesang, Songwriting oder Produktion. Das heißt natürlich nicht, dass IN SOLITUDE auf ihrem Debüt schlecht waren. Songs wie In The Darkness, Kathedral oder Beyond Is Where I Learn sind schon ziemlich vielversprechend und für sich genommen ist das Debüt der Schweden ohne Frage ein ziemlich gutes Album. Man merkt eben, dass hier noch eine junge Truppe am Start ist, die noch jede Menge Entwicklungspotential hat.

Dieser Re-Release enthält zwei Bonustracks, welche das Album über die vierzig Minuten-Grenze wuchten. Zum einen Hidden Dangers (in the Night) von der Hidden Dangers-Single, die 2008 vor dem Album erschien. Produktionstechnisch geht es hier noch eine Ecke rumpeliger zu Werke, der Song an sich – eine straighte Up Tempo-Nummer – ist qualitativ auf einem Level mit dem Material des Albums. Der zweite Bonustrack ist eine Demo-Version von Faceless Mistress. Auch hier ist der Sound natürlich eine ganze Ecke rumpeliger als bei der Albumversion. Dafür ist die Demo-Version aber auch eine ganze Ecke schneller und ruppiger. Wie gesagt: Ich persönlich halte das zweite Album The World. The Flesh. The Devil insgesamt für das bessere. Viel falsch machen kann man mit In Solitude als Fan traditionellen Metals der etwas ungeschliffeneren Art aber auch nichts.

Veröffentlichungstermin: 25.01.2013

Spielzeit: 43:49 Min.

Line-Up:
Pelle Hornper Åhman – vocals
Niklas Lindström – guitar
Mattias Gustavsson – guitar
Gottfrid Åhman – bass
Uno Bruniusson – drums

Label: Seasons Of Mist
Mehr im Netz: https://www.facebook.com/insolitudeofficial

Tracklist:
01. In the Darkness
02. Witches Sabbath
03. Kathedral
04. Beyond Is Where I Learn
05. 7th Ghost
06. Faceless Mistress
07. Temple of the Unknown
08. The Monolith
09. Hidden Dangers (in the Night) (bonus track)
10. Faceless Mistress (bonus demo version)