HOUSE OF MIRRORS: Desolation

Zu nett, zu angenehm – trotz solider Handarbeit also keine guten Voraussetzungen, um andere Veröffentlichungen auf die Plätze zu weisen.

HOUSE OF MIRRORS wurde zwar bereits anno 1993 gegründet, nach zwei Singles und dem Album Nightflight To Paradise ist Desolation jedoch erst das zweite Full Length-Album der Finnen. Wirklich desolat geht es dabei nicht zu und her, das Quintett hat sich einer wenig bedrückenden Mischung aus Hardrock und Melodic Metal verschrieben, die auf allzu viel Schnickschnack und ausgedehnte Solospielereien verzichtet. Nicht verzichtet hat man auf eine gute Produktion, welche wiederum vom gleichen Team wie beim Debüt erledigt wurde – dementsprechend satt und klar ist der Sound, an dem es nichts zu mäkeln gibt.

Musikalisch weiden HOUSE OF MIRRORS ihren Stilbereich fröhlich aus. Waiting in the wings gibt den Finnen Zeit für kurze, perlende Gitarrenspielereien, On the red line geht eher in die rockige Ecke. Allzu kitschig agiert die Band nicht, außer es kommt zu Balladen. Hier sticht Where are you know in verschiedener Art und Weise heraus: Zum einen durch einen Englischfehler – das know des Titels wird nämlich konstant wie now ausgesprochen, letzteres erscheint von der Bedeutung her dann auch um einiges wahrscheinlicher. Zum anderen weist diese Softrock-Ballade einige Charaktere auf, die man etwa von den ersten Kuschelrock-Samplern aus den 80ern kennt, beziehungsweise krampfhaft zu verdrängen sucht.

Insgesamt verzichten HOUSE OF MIRRORS darauf, sich zu sehr an einer spezifischen anderen Band zu orientieren und führen kompetent durch ihr Desolation-Programm. Da gibt es keine Schnitzer, keine falschen Töne und der Gesang bleibt durchwegs in angenehmen Regionen. Leider fehlt es aber gleichzeitig an den nötigen Kanten, an der persönlichen Handschrift – so bleibt am Ende zwar ein solides Werk, das jedoch so stromlinienförmig scheint, dass es im Gros der Veröffentlichungen untergeht.

Veröffentlichungstermin: 19.05.2006

Spielzeit: 45:40 Min.

Line-Up:
Pekka Rautiainen: Vocals
Jaakko Niitemaa: Gitarren
Jankke Kuismin (DOGGTOWN): Bass
Jussi Mäkelä (CARLOS D`I PUERTO, NGANGA): Perkussion
Rasmus Puranen (MONKEYHOUSE): Drums

Produziert von Timo Haanpää, Mika Jussila
Label: Escape Music / GerMusica

Homepage: http://www.house-of-mirrors.com

Tracklist:
1. Desolation
2. Fallen leaf
3. Broken soul
4. Where are you know
5. Waiting in the wings
6. On the red line
7. Gone with the summer
8. These chains
9. Masquerade
10. Sparks will fly
11. Heart to heart

Total
0
Shares
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner