ETERNAL MAJESTY: Wounds Of Hatred And Slavery

Die Schwarzmetaller ETERNAL MAJESTY haben leider in Sachen Arbeitsteilung kein glückliches Händchen…

Mit einem Geräuschintro eröffnet die mittlerweile schon elfjährige Schwarzmetall-Formation ETERNAL MAJESTY ihr zweites reguläres Werk Wounds Of Hatred And Slavery. Die Produktion des Albums geht hierbei in Ordnung und ist weder in klinischen, noch in rumpeligen Gefilden angesiedelt. Einzig dem Drumkit fehlt es etwas an Druck, man vermisst einen knackigen Snaresound, der die dunklen Kompositionen ordentlich anpeitscht.

Dafür schenkt die Soundlandschaft dem Bass ihre Aufmerksamkeit, sprich: der Tieftöner ist zu hören. Was erst nur im Produktionsbereich als Plus abgelegt werden kann, entpuppt sich nach und nach als lebenswichtig für den Black Metal der Franzosen. Denn die Riffs, welche die meist im Midtempo-Bereich angesiedelten Kreationen bevölkern, geben an sich nicht genug her, um langfristig zu fesseln. Wo also die Gitarren sozusagen auf dem faulen Griffbrett liegen, spielt sich Sagoth einen Wolf und versucht dieses Manko mittels interessanter Basslines wieder wettzumachen – eine Situation, welche in diesem Genre wohl mit Fug und Recht als exotisch gelten dürfte. Leider glückt diese Mission nicht ganz, da das ganze Gebilde unausgewogen wirkt und der Groove mitunter darunter leidet. Selbst wenn Songs wie Don`t Follow Me oder auch Through The Mist etwas aus dem Schatten der anderen Kreationen heraustreten, schaffen es ETERNAL MAJESTY letztendlich nicht, zu überzeugen.

Insgesamt ist Wounds Of Hatred And Slavery somit lediglich ein durchschnittliches Black Metal-Werk geworden. Zwar leisten sich ETERNAL MAJESTY keine üblen Patzer, aber der Mangel an guten Riffs und fesselnden Songs kann auch ein guter Bassist nicht wettmachen. Schade.

Veröffentlichungstermin: 20.10.2006

Spielzeit: 46:48 Min.

Line-Up:
Navint: Vocals
Martyr: Gitarre
Sagoth: Bass
Thorgorn: Drums

Label: Candlelight Records

Homepage: http://www.eternalmajesty.com/

Email: navint666@hotmail.com

Tracklist:
1. Wounds (Intro)
2. The Return Of Frozen Winds
3. Night Evilness
4. Under Hate Red Star You Born
5. Don`t Follow Me
6. Hatred
7. The Last March Of The Crucified
8. Corrupted Shadow
9. Through The Mist
10. Slavery (Outro)

Total
0
Shares
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner