ERIC CLAPTON: Forever Man [3CD][Best Of]

Für echte Fans gibt es eher wenig, wer kaum was stehen hat von Mr. Slowhand, der bekommt ein willkommenes Rundum-Paket.

Was soll man zu ERIC CLAPTON sagen. Selbst der derbste Metalhead weiß, dass er ein bedeutender, herausragender Blues- und Rock-Gitarrist ist, der in den 60ern mit den YARDBIRDS, JOHN MAYALLS BLUESBREAKERS und natürlich der Supergroup CREAM ganze Musikergenerationen geprägt hat, letztendlich auch das Hard`n´Heavy-Genre. Seit 1970 erfolgreich solo unterwegs, u.a. mit satten 20 Grammys ausgezeichnet, gibt es auch heute noch jeden Tag einen seiner Megahits im Radio wie Layla, Tears In Heaven oder Change The World. Seinen 70ten Geburtstag am 30.März feiert Mr. Slowhand nun nach, gerade hat er zwei Shows im New Yorker Madison Square Garden gespielt, es folgen gleich sieben Konzerte in die Royal Albert Hall in London später im Mai. Zudem gibt es eine neue Zusammenstellung, benannt nach seiner Single Forever Man vom 85er Behind The Sun-Album, natürlich auch hier vertreten. Um alle Baustellen des musikalischen Werkes von ERIC CLAPTON abzudecken, gibt es das 3CD-Pack aufgeteilt in eine Scheibe mit Studiotracks, eine mit Live-Versionen und eine mit Bluessongs. Ein Komplettpaket also, das daher trotz zahllos verfügbaren CLAPTON-Best Of/Greatest Hits usw. sehr interessant ist. Für echte Fans gibt es allerdings keine nennenswerten Überraschungen, die Box bietet sich vor allem für Menschen an, die kein umfangreiches Sortiment an CLAPTON-Scheiben haben oder wollen.

So geht bei den Studioaufnahmen die Laune gleich auf Level 10, Gotta Get Over läuft cremig rein. Call Me The Breeze, der Titelsong der Box, das entspannte Believe In Life, Beachparty am Planschbecken mit Revolution. Hier klingt alles nach Chillen im Wintergarten, Sonntagsbrunch mit guten Freunden, Cocktails und Barbecue beim Sonnenuntergang, relaxtes Cruisen über die Autobahn. Natürlich träumt man auch heute noch weg bei Tears In Heaven, groovt mit beim schönen My Fathers Eyes oder Change The World. B.B. KING schaut ebenso vorbei wie J.J. CALE. Es gibt einen bunten Mix, der erkennen lässt, dass CLAPTON immer punktgenau auf den entsprechenden Zeitgeist gesetzt hat. Jeder Song lässt sich schon beim Hören seiner Dekade zuordnen, mancher Song hätte auch zu JOE COCKER, MICHAEL BOLTON usw. gepasst und klingt trotzdem immer eindeutig nach CLAPTON. Fans von Mr. Slowhand werden sicher den einen oder anderen Song vermissen und hätten einen anderen gern weggelassen. Aber es gibt natürlich zu viel Musik von ERIC CLAPTON, um es allen Recht zu machen.

Live gibt es eine gute Portion von der 91er Journeyman-Tour vom empfehlenswerten 24 Nights-Doppelalbum. Natürlich dürfen die CREAM-Rockklassiker Sunshine Of Your Love und White Room nicht fehlen, wirklich wunderschön der Schmachtfetzen Wonderful Tonight mit hohem Kitschfaktor, und doch oder gerade deshalb sooo ergreifend. Dazu ordentlich starke Female Vocals, da darf es auch mal ´ne Gänsehaut sein. Unverzichtbar CLAPTON´s Version vom J.J.CALE-Klassiker Cocaine, ebenso Unplugged-Songs, hier steht wie erwartet der Hit Layla ganz vorn. Zwei Songs ertönt die charismatische Stimme von STEVE WINWOOD, immerhin haben die beiden vor … upps… bereits 46 Jahren bei BLIND FAITH zusammen gespielt. Wer auch gern immer wieder die Liveshows-Tage auf 3SAT verfolgt, meist an irgendwelchen Feiertagen, der hat auch dort schon die entsprechende Show aus dem Madison Square Garden von 2008 gesehen. Dazu drei Oldie-Cover von 2001, bei WILLIE DIXON´s Kultblues Hoochie Coochie Man glüht die Luftgitarre, beim kitschigen Evergreen Over The Rainbow swingt man unweigerlich mit, versprochen!   

Das sich bluesige Songs auch durch die Studio- und Livescheibe ziehen, ist bei Mr. Slowhand zu erwarten. Dazu gibt es noch eine ganze CD vollgestopft mit Blues-Cover der traditionellen Art, viele eine Verbeugung vor ROBERT JOHNSON, einem der größten Idole für ERIC CLAPTON. Man swingt mit, tanzt, versinkt selbstmitleidig im smoothen Depri-Blues, yeah! Natürlich sind gerade hier das Gitarrenspiel und die Stimme so erdig und passend – wo er seine musikalischen Wurzeln hat, das erkennt man mit jedem Ton. Wenn schon Blues, dann gehört auch ein Song von Riding With The King dazu, hier das doch etwas alberne Hold On I´m Coming sowie Key To The Highway gemeinsam mit eben B.B.KING. Beim sentimental dahinkriechenden Sportin´ Life Blues ist J.J.CALE zu Gast, dessen Cocaine ja zu den größten Klassikern in CLAPTON´s Historie gehört.

Die Aufmachung ist nett, ein paar Bilder, ein paar Worte von Musikjournalist Malcome Dome (Kerrang!, Metal Hammer UK u.a.), der zeitgemäße Sound steht in keinem Vergleich zu den teils mumpfigen alten Best Of-Scheiben vom Grabbeltisch. Für echte Fans gibt es eher wenig, weshalb man nicht zwingend zugreifen muss, die Songs in genau diesen Versionen stehen sicher im Regal. Da lohnt sich Forever Man dann eher als Survivals-Pack für´s Autoradio oder für den schnellen CLAPTON-Quickie zwischendurch. Wobei wir hier von drei vollgepackten CDs sprechen, soweit zum Quickie. Wer kaum was stehen hat von Mr. Slowhand, der bekommt ein willkommenes Rundum-Paket, für den ist vor allem das 3CD-Pack ein Wohlfühlpaket mit allen großen Hits, allen Facetten, die ERIC CLAPTON´s Musikalität ausmachen, da gehört Forever Man in jede Sammlung, wenn man auf gepflegten Rock und echten Blues steht. Die Werkschau erscheint auch als 2CD- bzw. 2LP-Version ohne die Bluesscheibe, sowie als Download.

Veröffentlichungstermin: 08.05.2015

Spielzeit: 77:37 / 78:57 / 72:25 Min.

Label: Reprise Records / Warner Music Entertainment

Homepage: http://www.ericclapton.com

Mehr im Netz: https://www.facebook.com/ericclapton

Tracklist:
CD1 – Studio:
1. Gotta Get Over
2. I´ve Got A Rock ´N´ Roll Heart
3. Run Back To Your Side
4. Tears In Heaven
5. Call Me The Breeze
6. Forever Man
7. Believe In Life
8. Bad Love
9. My Father´s Eyes
10. Anyway The Wind Blows (mit J.J. CALE)
11. Travelin´ Alone
12. Change The World
13. Behind The Mask
14. It´s In The Way That You Use It
15. Pretending
16. Riding With The King (mit B.B. KING)
17. Circus
18. Revolution

CD2 – Live:
1. Badge
2. Sunshine Of Your Love
3. White Room
4. Wonderful Tonight
5. Worried Life Blues
6. Cocaine
7. Layla (Unplugged)
8. Nobody Knows You When You´re Down & Out (Unplugged)
9. Walkin´ Blues (Unplugged)
10. Them Changes (mit STEVE WINWOOD)
11. Presence Of The Lord (mit STEVE WINWOOD)
12. Hoochie Coochie Man
13. Goin´ Down Slow
14. Over The Rainbow

CD3 – Blues:
1. Before You Accuse Me
2. Last Fair Deal Gone Down
3. Hold On, I´m Comin´ (mit B.B. KING)
4. Terraplane Blues
5. It Hurts Me Too
6. Little Queen Of Spades
7. Third Degree
8. Motherless Child
9. Sportin´ Life Blues (mit J.J. CALE)
10. Ramblin´ On My Mind
11. Stop Breakin´ Down Blues
12. Everybody Oughta Make A Change
13. Sweet Home Chicago
14. If I Had Possession Over Judgement Day
15. Hard Times Blues
16 Got You On My mind
17. I´m Tore Down
18. Milkcow´s Calf Blues
19. Key To The Highway (mit B.B. KING)