DOLD VORDE ENS NAVN: Mørkere

„Mørkere“ atmet Blut, Schweiß und Tränen eines Underground-Metal-Konzerts – vor dem Hintergrund von ganz viel Erfahrung, effektivem handwerklichen Können und einem hohen künstlerischen Anspruch. Sowas macht Spaß, und zwar nicht zu knapp.

Wenn Prophecy Productions heutzutage neue Signings bekannt gibt, bin ich meistens nicht sonderlich begeistert – zu viele künstlerisch wertvolle Enttäuschungen aus allen durch das Präfix “Post-” markierten Genres waren zuletzt dabei, zu wenig unmittelbar einleuchtende, lodernd emotionale Musik, wie sie mich einst für das Label eingenommen hat. Bei DOLD VORDE ENS NAVN hingegen war ich sofort Feuer und Flamme, hatte ich doch bereits 2019 das Vergnügen, ihre Debüt-EP besprechen zu dürfen. Nun also folgt mit „Mørkere“ das Debüt-Album dieses durch klangvolle Namen wie SATYRICON, ULVER und VED BUENS ENDE neugierig machenden Projekts aus dem guten alten Norwegen. Wohin geht die Reise, mehr in Richtung “Post-” oder mehr in Richtung Heavy Metal?

Als hätten die vier alten Herren diese Frage befürchtet, machen sie gleich in den ersten 60 Sekunden ihres Debüts die Antwort mehr als deutlich: “Jeg vil ha det morkere” startet mit einem Intro, das bombastischer und eingängiger nicht sein könnte, quasi ein metallischer Schlag in die Fresse, der mich unweigerlich Fäuste ballen, mit wildem Blick das Kinn in die Luft recken und alles in allem ziemlich lächerlich aussehen lässt in der morgendlichen U-Bahn auf dem Weg zur Arbeit, aber da müssen wir durch, nicht wahr? Meine Güte, was für ein geiles Old-School-Riff das ist! Im Hintergrund vielsagendes Gebrüll, dann der Auftritt von Sänger Yusaf “Vicotnik” Parvez (DODHEIMSGARD, VED BUENS ENDE). Er macht keine Gefangenen, ist brutal in den Vordergrund gemixt und weiß damit umzugehen. Was für ein Charisma, was für ein bitterböses Geknurre, was für eine Stimme!

Ich war erst ein wenig irritiert von dem extrem auf den Gesang ausgelegten Mix, aber spätestens, als Vicotnik seine klare Gesangsstimme rausholt, weiß ich: Das muss genau so sein! Wie der Mann uns mitnimmt auf eine Reise zwischen tiefem Grunzen und hohem Kreischen und Jaulen, und wie er da noch diese klaren hymnisch-choralen und folkloristischen Elemente einpflegt, es ist kaum zu fassen, so gut ist das.

Die pure Lust am stimmungsvollen Heavy Metal der großen Gefühle

Und vor allem ist es eins: stimmig. Ja, DOLD VORDE ENS NAVN sind auch eine Avantgarde-Band, aber 90% dieses Albums sind pure Lust am tiefschwarzen, stimmungsvollen Heavy Metal der großen Gefühle; nie wird Eingängigkeit auf dem Altar der Kunst geopfert. „Mørkere“ atmet Blut, Schweiß und Tränen eines Underground-Metal-Konzerts – vor dem Hintergrund von ganz viel Erfahrung, effektivem handwerklichen Können und einem hohen künstlerischen Anspruch. Sowas macht Spaß, und zwar nicht zu knapp.

Dazu trägt nicht zuletzt auch der schon auf der EP vorhandene Gothic-/New-Wave-Einfluss bei; er kommt allerdings nur bei einem Stück wirklich musikalisch zum Tragen: Zur Mitte des Albums fällt die Hitdichte etwas ab, und man könnte ein wenig den Fokus verlieren – aber dann wird mit “Arvesynden” dieser extrem eingängige, völlig einleuchtend zwischen Goth-Rock und naturromantischem Black Metal changierende und schlicht unfassbar gute Riesen-Hit ausgepackt, der einen zurückholt, nur um die Aufmerksamkeit für das große Finale zu schärfen: „Mørkere“ klingt mit zwei wundervollen, von wunderschön produziertem Streicher-Bombast geprägten epischen Stücken aus und lässt mich noch lange fasziniert vor mich hin schwelgen.

DOLD VORDE ENS NAVN ist eine Veteranen-Band, aus Freundschaft geboren, durchsetzt mit einer riesigen Freude daran, endlich mal wieder die Sau rauszulassen, und wie! Entstanden ist ein Meisterwerk finsteren, extrem melodischen und epischen Black Metals – mit einem perfekten Sänger und genau dem richtigen Twist, um aus der Masse heraus zu stechen. Wenn das kein Kandidat für die ersten Plätze vieler Jahrespolls ist, was dann?

Spielzeit: 46:17 Min.

Veröffentlichung am 12.11.2021 auf Prophecy Productions

DOLD VORDE ENS NAVN „Mørkere“ Tracklist

01 Jeg vil ha det morkere
02 Løgnenes Abstinenser (Lyrics-Video bei YouTube)
03 Det falt et lys i min mørke krok
04 Determinismens paradoks
05 Ensomhetens rytter
06 Arvesynden
07 Er det måneskinn (Video bei YouTube)
08 Syke hjerter (Video bei YouTube)