DIE APOKALYPTISCHEN REITER: Tief. Tiefer

DIE APOKALYPTISCHEN REITER: Tief. Tiefer

DIE APOKALYPTISCHEN REITER waren schon immer für Überraschungen und Veränderungen in Sachen Songwriting gut. Doch mit ihrem aktuellen Doppel-Album Tief. Tiefer ist die Band einen Schritt zu weit gegangen und wird nun auch die letzten Fans der ersten Stunden vergraulen.
Das Vorgängerwerk Moral & Wahnsinn war schon nicht mehr jedermanns Sache, doch es waren dort wenigstens noch einige heftigere Songs mit Growls und rasender Doublebass vertreten. Nun legt das Quintett ihren neunten Output vor, welches das Studioalbum Tief und das Akustikalbum Tiefer beinhaltet. DIE APOKALYPTISCHEN REITER vermengen auf Tief verschiedene Spielarten von Rock, Indie, Metal bis hin zu Elektro. Hervorzuheben gibt es für mich persönlich nicht allzu viele Tracks auf der Scheibe. Wir läuft ganz gut rein. Ein knackiger Groove, variable Gitarrenarbeit und eine gesangliche Mischung aus cleanen und gegrowlten Abschnitten. Was bleibt bin ich ist musikalisch nicht mehr wirklich Metal, weiß aber wiederum durch interessante Rhythmik der Instrumentalisten zu gefallen. Jedoch erinnert mich gerade dieser Song, so wie auch viele andere auf Tief an einen Mix aus KNORKATOR und FARIN URLAUB. Liest sich auf dem Blatt jetzt nicht schlecht, doch ich möchte DIE APOKALYPTISCHEN REITER lieber anders in Erinnerung behalten. Ein mutiger Schritt der Thüringer, der ihnen sicherlich einen neuen Fankreis einbringen wird, doch ebenso werden sich viele von der Band vollends abwenden.

Auf der zweiten CD präsentieren DIE APOKALYPTISCHEN REITER neun Songs ihres Schaffens in rein akustischer Form. Mal ganz ok zum Hören nebenbei, mehr aber leider nicht.
Ihr merkt schon, ich bin recht enttäuscht von Tief. Tiefer. Doch wie schreibt die Band im Infoblatt: Stillstand, Stagnation und Regeln langweilen uns. Alles ist in Bewegung. Die Welt. Das Leben. Die Gedanken. Das passt zu den REITERN, auch wenn ich den Bruch recht krass finde. Mich würde interessieren, wie andere Fans der Band zu Tief. Tiefer stehen.

Spielzeiten:

Tief: 38:27
Tiefer: 36:58

Veröffentlichungstermin: 30.05.2014

Line-Up:
Fuchs – Vocals
Ady – Guitars
Volk-Man – Bass, Synthesizer
Dr. Pest- Keyboards, Synthesizer
Sir G.- Drums, Synthesizer
Label: Nuclear Blast Records

Homepage: http://www.reitermania.de

Mehr im Netz: http://www.facebook.com/Reitermania

Tracklist:
Tief:
01. Freiheit Gleichheit Brüderlichkeit
02. Wir
03. Wo es Dich gibt
04. Was bleibt bin ich
05. Ein leichtes Mädchen
06. Ein Vöglein
07. Es wird Nacht
08. Die Wahrheit
09. 2 Teufel
10. Die Welt ist tief
11. So fern

Tiefer:
01. Die Zeit
02. Der Weg
03. Friede sei mit Dir
04. Flieg mein Herz
05. Das Paradies
06. Die Leidenschaft
07. Auf die Liebe
08. Der Wahnsinn
09. Terra Nola

Psycho