FREUD: Staffel 1 [3DVD][Filmserie]

Die achtteilige österreichisch-deutsch-tschechische Thriller-Serie FREUD wurde erstmals im März 2020 im ORF ausgestrahlt und später international bei Netflix gezeigt. Und möchte auch auf DVD bzw. Blu-ray unsere Fernsehabende durchrühren. Wenn der Titelheld der Begründer der Psychoanalyse Siegmund Freud (1856 – 1939) ist, der damals wie heute noch für Aufsehen sorgte mit seinen Vorstellungen zum Thema Psyche, Unterbewusstsein und versteckte Traumata, dann geht es sicher nicht um ein gemütliches Schlendern durch die Straßen der Österreichischen Hauptstadt.

1886, wir sind in Wien, der junge Sigmund Freud (Robert Finster) wird für seine revolutionären Theorien und seine Begeisterung für die in Frankreich kennengelernte Hypnose unter den Wiener Ärzten nicht ernst genommen und stößt auf Ablehnung, vor allem bei seinem Chef, ein hoch konservativer Mediziner der alten Schule. Mit seiner Verlobten Martha und seiner altmodischen jüdischen Familie läuft es nicht gut, Kokain gibt dem Mann Energie, mit seinem Freund Arthur Schnitzler flüchtet sich Sigmund auf Festen der feinen Gesellschaft von Wien.

Morde im düsteren Wien – Psychodoktor Freud muss ran

Dann sorgt eine Mordserie für Unruhe, die bis in die feine Gesellschaft und hohen Kreise der Stadt führt. Die beiden anfangs sehr unsympathischen Polizisten sind überfordert, vor allem der vom Ersten Weltkrieg schwer traumatisierte Polizeiinspektor Alfred Kiss (Georg Friedrich). Eine ungarische Adelsfamilie, eine junge Frau, die als Medium vorgeführt wird. Fleur Salomé (Ella Rumpf) wird mit ihren Visionen eine tragende Rolle spielen für Freud, nicht nur im Rahmen der Mordfälle. Welche Macht hat ihre ungarische Ziehfamilie? Was haben sie vor, wofür setzt die Gräfin Sophia von Szápáry (Anja Kling) ihre dunklen Fähigkeiten ein, ihr Gatte sein intrigantes Spiel mit der feinen Gesellschaft bis hin zum Kaiserhof?

Blutig geht es zu. Und düster, die dunklen Bilder sorgen für Unwohlsein. Es gibt Verbindungen von den Opfern zu den Verdächtigen, die auch ihre Spuren z.B. im Leben von Polizeiinspektor Kiss hinterlassen haben. Der lässt immer mehr erkennen, das bei ihm vieles im Argen liegt, warum lebt er bei seiner Schwiegertochter und deren Kindern? Er und sein Kollege Franz Poschacher werden aber auch immer vertrauter und sympathischer, gerade den mopsigen Franz hat man irgendwann einfach gern. Der Titelheld hingegen rutscht mit jedem Schritt nach vorn weiter ins Chaos, vor allem mit seiner eigenen Psyche. Fleur zeigt ihm, dass er mit seinen Fantasien zur Psychologie und ihrer Kraft gar nicht so falsch liegt und dreht sich selbst weiter rein in ihren eigenen Wahn.

Blutig, mystisch, irre, psychotisch, düster – die Serie Freud ist eine wahre Freude

So bauen sich Freuds Leben, die Verbrechen, die Intrigen, die schwarzen Seiten der Gesellschaft immer weiter auf zum totalen Horror. Tiefer eingehen auf die Storyline mag man nicht, die soll der Zuschauer selbst er/durchleben. Die acht Episoden tragen bezeichnenderweise die Titel Hysterie, Trauma, Somnambul, Totem und Tabu, Trieb, Regression, Katharsis, Verdrängung und sind allesamt Zentralbegriffe aus der psychotherapeutischen Nomenklatur Freuds.

Regisseur Marvin Kren („Rammbock“, „4 Blocks“) erzählt die wirre, düstere und fesselnde Geschichte in passenden Bildern, das Verweben von Mystik und Krimi funktioniert gut, auch durch das Einbringen all der psychologischen Elemente. Freuds knuffige Haushälterin, eine Charaktere zum Liebhaben, wird von dessen Mutter gespielt. Rundum wurden für alle Personen die passenden Darsteller ausgesucht. Im Fokus stehen aber durchgehend Freud, Fleur und Polizist Kiss. Durch die düsteren Bilder gewinnt das schöne Wien einen sehr morbiden Charme. Dem man sich gerne hingibt, eine Weiterführung der Serie wäre wünschenswert, nicht nur im Unterbewusstsein! Als Appetizer kann man sich auch einen Trailer anschauen.

„Ich bin ein Haus. In mir ist es dunkel. Mein Bewusstsein ist ein einsames Licht, eine Kerze im Luftzug. Sie flackert, einmal hierhin, einmal dorthin. Alles andere liegt im Schatten, alles andere liegt im Unbewussten. Aber sie sind da, die anderen Zimmer, Nischen, Gänge, Treppen, Türen, zu jeder Zeit. Und alles, was in ihnen wohnt, alles was in ihnen wandelt, es ist da, es wirkt, es lebt, in diesem Haus, das ich bin. Trieb, Eros, Tabu, verbotene Gedanken, verbotene Begierden. Erinnerungen, die wir nicht im Licht sehen wollen, die wir verdrängt haben aus dem Licht. Sie tanzen um uns herum in der Dunkelheit. Sie triezen und stoßen uns, sie spuken, sie flüstern, sie machen uns Angst, sie machen uns krank – sie machen uns hysterisch.“ (Sigmund Freud)

Bonusmaterial:
• Booklet inkl. Interview mit Regisseur Marvin Kren
• Audiokommentar zu Folge 1 mit Regisseur Marvin Kren, Drehbuchautor Benjamin Hessler und Filmwissenschaftler Prof. Dr. Marcus Stiglegger

Veröffentlicht am 29.10.2021

Spielzeit: 7 Stunden 58 Minuten

Die Episoden von FREUD:
Folge 1: Hysterie
Folge 2: Trauma
Folge 3: Somnambul
Folge 4: Totem und Tabu
Folge 5: Trieb
Folge 6: Regression
Folge 7: Katharsis
Folge 8: Verdrängung

Vertrieb: Pandastorm/EDEL
Darsteller : ‎ Robert Finster, Ella Rumpf, Georg Friedrich, Anja Kling, Brigitte Kren
Untertitel:‎ Deutsch
Sprache ‏ : ‎ Deutsch (MPEG 5.1 DD)
FSK: ab 18!