THE DUSKFALL: PARTY.SAN Special 2004

THE DUSKFALL: PARTY.SAN Special 2004

Wir möchten wir euch die einzelnen Gruppen des diesjährigen PARTY.SAN OPEN AIR mit einer Band-History und einem von der Band beantworteten Fragebogen vorstellen:

Stil: Melodic Death Metal

History

Die von Besetzungswechseln geprägte Geschichte von THE DUSKFALLnimmt 1999 im nordschwedischen Luleå ihren Anfang. GATES OF ISHTAR-Sänger Mikael Sandorf, der zu dieser Zeit Schlagzeug spielte, und Gitarrist Glenn Svensson trafen sich im Proberaum und begannen, zusammen zu jammen, nachdem sich GATES OF ISHTAR nach der Veröffentlichung ihres letzten Albums „At Dusk And Forever“ aufgelöst hatten. Was ursprünglich als reine Cover-Band geplant war, entwickelte sich nach und nach zu einer richtigen Band, die lieber ihre eigenen Songs spielen wollte. Bassist Tommi Konu (von der Death/Grind Band DEATHBOUND, Infos dazu unter: www.deathbound.net) und der zweite Gitarrist Johnny Ahlgren wurden feste Mitglieder bei THE DUSKFALL. Sänger war zu dieser Zeit Per Johansson, der auch bei SATARIEL aktiv ist. Die Band nannte sich damals SOULASH, in dieser Besetzung wurde allerdings nur ein Demo eingespielt.

Nach dem Ausstieg von Par Johanson übernahm Sandorf selbst den Gesang und die Rhytmusgitarre, mit Urban Carlsson wurde ein neues Schlagzeuger gefunden. Die Band nannte sich fortan THE DUSKFALL– ein Name, den Sandorf bereits zu GATES OF ISHTAR Zeiten für ein Nebenprojekt in Sinn hatte. Doch auch dieses zweite Line Up hielt nicht lange: Tommi Konu und Urban Carlsson verließen die Band nach den Aufnamen eines zweiten Demos.

2001 wurde eine weitere Promo namens „Deliverance“ aufgenommen, diesmal in folgender Besetzung: Oskar Karlsson (ebenfalls von GATES OF ISHTAR) über nahm den Schlagzeughocker und Kaj Molin den Bass. Mikael Sandorf überließ den Gesang Kai Jaakola (DEATHBOUND).

Das Demo brachte THE DUSKFALLeinen Deal mit dem griechischen Label Black Lotus Records ein, und im November 2002 nahmen THE DUSKFALLim Dug-Out Studio ihr Debüt Frailty auf.

Auch damals stieg auch nach den Aufnahmen ein Bandmitglied aus: Diesmal traf es Gründungsmitglied Glenn Svensson, der die Band aus privaten Gründen verließ. Als Ersatz wurde Joacim Lindbäck verpflichtet. In der neuen Besetzung wurde 2003 wiederum im Dug Out Studio die zweite CD Source aufgenommen – und wieder nahm ein Bandmitglied den Hut: Der eben erst zur Band hinzugestoßene Joacim Lindbäck brachte Familie und Band nicht unter denselben und verabschiedete sich. Zur Zeit übernimmt Lars Lövfen von DEFLESHED die Gitarre, nach einem dauerhaften Ersatz sucht die Band jedoch noch.

Ein ausfühliches Interview mit THE DUSKFALLfindest ihr hier.

Hörproben gibt es auf der Homepage http://www.theduskfall.com

Mikael Sandorf hat folgendes im Hinblick auf das Party.San 2004 zu sagen:

Beschreibe in eingenen Worten, wie sich THE DUSKFALLanhören:

Wir spielen Melodic Death Metal, der vollkommen unoriginell ist. Aber wir sind verdammt engagiert und haben den festen Willen, das Bestmögliche rauszuholen. (Die Band möchte außerdem einige GATES OF ISHTAR Songs spielen!)

Warum soll ich beim Party.San THE DUSKFALLanschauen, wenn doch auch in der Sonne liegen und Bier trinken kann?

Wenn du deinen Kopf von wirklich guter Musik wegsprengen lassen willst und erst am nächsten Tag wieder zu Bewusstsein kommen willst, dann komm und sieh dir unsere Show an! Bier trinken und Sonnenbaden kannst du schließlich auch am nächsten Tag!

Welche Bands wirst du dir ansehen?

Dismember

Vomitory

Hatesphere

Incapacity

Was sollte man unbedingt bei einem Open Air dabeihaben?

Bier. Ach ja, und eine Rolle Klopapier ist auch immer ganz praktisch.

Auf was – abgesehen von gutem Bier – freust Du Dich besonders?

Ich freue mich drauf, die deutschen Fans kennenzulernen. Ich habe so viel Gutes über sie gehört!

andrea
Kümmere mich seit 1999 um Reviews, Interviews und den größten Teil der *Verwaltung*, Telefon-Dienst, Beschwerdestelle, Versandabteilung, Ansprechpartner für alles, Redaktionskonferenz-Köchin...