WOLVES LIKE US: Late Love

WOLVES LIKE US: Late Love

Viele Vorschusslorbeeren haben WOLVES LIKE US in den letzten Wochen eingesammelt, wenn man so die Musikjournallie aufmerksam verfolgt hat. So war nach der Auflösung von JR EWING eine große Lücke in dem Wildwuchs von skandinavischem Rotz-Rock´n´Roll mit (Post-)Hardcore-Einschlag entstanden und jetzt beginnt ein ehemaliges Mitglied dieser Band zusammen mit Ex-Mitstreitern von SILVER, AMULET, INFIDELS FOREVER ein neues Projekt aus der Traufe zu heben.

Hineinpassen werden WOLVES LIKE US in diese Lücke auf jeden Fall. Das ist schon nach den ersten Tracks von Late Love klar. Burns Like A Paper Rose, Deathless und Sin After Sin rocken ordentlich los, der Gesang von Sänger Lars Kristensen ist eindringlich und zielsicher, die Stimme markant und die Songs haben ordentlich Zunder. Doch um das Erbe voll und ganz anzutreten, dafür fehlt… irgendwas. Die Platte wirkt irgendwie zu glatt – und  ich machs am Gesang fest, denn genau das mag, obwohl er gut ist, vielleicht auch der Makel an der Platte sein. Der Gesang ist treffsicher, keine Frage, aber einfach über alle Songs hin zu ähnlich und diesen Eindruck kann die Instrumentalfraktion nicht ausbügeln. Mir fehlt das kleine, große Quentchen Rotz, die trotzige Unbändigkeit die JR EWING auf ihrer Überscheibe Maelstrom ausgezeichnet hat, der Gesang wie er jetzt ist reicht da nicht ran. Auch Rockanarchos wie DANKO JONES bringen einfach mehr rüber und das ist schade.

Doch verreissen mag ich das Debut von WOLVES LIKE US auch nicht, denn dafür sind die Ansätze und Ideen die Musiker mitbringen, einfach zu gut, denn vor allem gegen Ende tritt die Band nochmal etwas mehr aufs Gaspedal und trotz alledem macht die Scheibe Laune.

Solltest du also nach was nettem suchen, was du deiner Freundin schenken kannst, um sie auf lange Frist für deine Lieblingsband JR EWING (der du immer noch nachtrauerst) zu erwärmen, dann greif zu. Willst du nochmal einen Blick auf den kleinen Olymp werfen, dann Kram in deinem Regal, pack die Maelstrom aus und spul gleich mal zu Fucking & Champagne vor, denn WOLVES LIKE US sind zwar wirklich gut, aber so ganz reichen sie dann doch nicht an JR EWING ran.

Veröffentlichungstermin: 24.06.2011

Spielzeit: 38:23 Min.

Line-Up:
Larsh Kristensen
Espen Helvig
Jonas Thire
Toy Kjeldaas

Label: Prosthetic Records

MySpace-Seite: http://www.myspace.com/wolveslikeusss

Tracklist:
1. Burns Like A Paper Rose
2. Deathless
3. Sin After Sin
4. Old Dirty Paranoia
5. Secret Handshakes
6. Shiver In The Heat
7. We Speak In Tongues
8. Gone To Dust
9. My Enemy
10. To Whore With Foreign Gods