DYSTERSOL: Anaemic

DYSTERSOL überraschen mit neuem Album und Stilkorrektur und zeigen so, dass der österreichische Underground lebt!
blank
DYSTERSOL: Anaemic

Das österreichische Quintett DYSTERSOL setzt dem langen Warten seit dem letzten Release “The Filth Age Of Man” (2018) ein Ende und veröffentlicht diese Tage ihr Drittwerk “Anaemic”, was so viel wie “Blutarmut” bedeutet. Waren die Steirer zu Beginn noch sehr dem Folk Metal angetan, so sind die zwölf Titel des aktuellen Albums dem Modern Death Metal zuzuordnen, folkloristische Nuancen bleiben außen vor. Der dritte Release wurde bereits im vorigem Winter fertiggestellt und unter Verschluss gehalten, um es pünktlich zum 10 -ährigem Bandjubiläum mit Label an den Mann zu bringen.

10 Jahre Dystersol – “Anaemic” makiert einen neuen Meilenstein

Klammert man Intro und Outro aus, bleiben zehn starke Songs über, die den Härtegrad im Vergleich zum Vogänger hochschrauben. Schon die erste Single “Fail Better” überzeugt mit ihren zweispurigen Gitarrenläufen und groovt auch ganz schön gewaltig. 

“Anaemic” ist ein Konzeptabum und erzählt vom  Aufstieg und Niedergang eines fiktionaken Serienkillers. Außerdem geht es darum, wie Menschen und die Umwelt Personen negativ beeinflussen und diese dann zu Psychopathen werden können. Zurück zur Musik: Überwältigend ist der Titel “In Dreams” mit einem starken Gitarrenriff im Refrain, das sich sofort im Gehörgang festsetzt. “Battering Ram” kann getrost als Anlspieltipp genannt werden. Hier holzen die Fünf alles kurz und klein, das “Bom Boom Boom” im Refrain könnte den Nagel nicht besser auf den Kopf treffen, Death Metal mit modernen Aspekten. Gekonnt inszenierte Breakdowns, brachiale Gitarrenriffs, Blast Beats und die kreischende Stimme von Sänger Lukas lassen den Sound in einem neuen Licht erscheinen.

Dystersol – Modern Death Metal made in Styria

Unglaublich aber wahr, ist die Tatsache, dass die Truppe aus dem kleinen, idyllischen, steirischen Ort Aflenz stammt und von dort den Underground heftigst aufmischt. “Anaemic” wird der Band mit Sicherheit einen Schub in Sachen Bekanntheitsgrad geben. Denn die fünf Herrschaften sind auch auf den Bühnen enorm aktiv. Da werden Songs wie “Shapeshifter”, “Rainmaker” oder”Dollmaker” ziemlich sicher vom Publikum abgefeiert. Das ausgefeilte Songwriting mit dem Wechsel zwischen Screams und Growls, dem gezielte Einsatz von Double Basedrums und groovigen Gitarrenriffs macht die Titel enorm mitreißend.

In diesem Fall macht die etwas längere Wartezeit auf das neue Album durchaus Sinn. So wurde bei den Songs auf wirklich jedes Detail geachtet.  Man sollte also unbedingt ein Ohr riskieren und sich “Anaemic” zu Gemüte führen – und bei Gelegenheit unbedingt einer Show von DYSTERSOL beiwohnen.

Veröffentlichungsdatum: 06.04.2023

Label: Black Sunset


Spielzeit: 45:23

Line Up:


Lukas Hatzmann – Vocals
Gerhard Rosskogler – Gitarre
Andreas Kienleitner – Gitarre
Matthias Krenn – Bass
Matthias Rinner – Drums

 

DYSTERSOL “Anaemic” Tracklist

01. Things To Come
02. Fail Better (Video bei YouTube)
03. In Dreams
04. Battering Ram
05. Mountain Of Death
06. Shapeshifter
07. Nailed To The Stars
08. Rainmaker
09. Soothsayer
10. Dollmaker
11. Niedergang
12. Into The Void

 

Mehr im Netz:

facebook.com/dystersol

instagram.com/dystersol.band

Cookie Consent mit Real Cookie Banner