Suchergebnis

YNGWIE MALMSTEEN

216 Beiträge

G3: Live In Denver (DVD)

Im letzten Jahr gingen JOE SATRIANI, STEVE VAI und YNGWIE MALMSTEEN gemeinsam auf US-Tour. Diese fand unter dem Namen „G3“ statt und setzte die Tradition fort, die 1996 mit der ersten „G3“-Tour begann. Der hier zu sehende/hörende Auftritt wurde im Oktober 2003 im „Fillmore Auditorium“ in Denver mitgeschnitten und setzt sich zusammen aus einem instrumentalen Solo-Set des jeweiligen Künstlers. und einer gemeinsamen Jam-Session aller Beteiligten...

KELLY SIMONZ´S BLIND FAITH: The Rule of Right


Yngwie Malmsteen sollte sich vielleicht mal Gedanken machen, ob er auf seine Alben nicht schreiben sollte: Wer Malmsteen fälscht oder nachmacht, wird mit Gitarrenentzug nicht unter zwei Jahren bestraft. Dann würde KELLY SIMONZ mit Sicherheit nur noch äußerst selten in die Saiten hauen.

KEN TAMPLIN: Neue Doppel-CD mit Staraufgebot

Melodic Rocker Ken Tamplin wird im März via Now & Then/Frontiers ein neues Album veröffentlichen, bei dem es sich um eine Doppel-CD mit 18 Songs und 2 Videos handeln wird. Dabei wird Tamplin ein echtes Melodic-Staraufgebot auffahren, das sich folgendermaßen liest: Reb Beach/Guitar (Whitesnake/Winger/Dokken), Doug Aldridge/Guitar (Whitesnake/Dio/House Of Lords/etc), Kee Marcello/Guitar (Europe), Richie Kotzen/Guitar (Mr. Big and Poison), Marty Friedman/Guitar (Megadeth), Jeff Watson/Guitar (Night Ranger), Mattias Eklundh/Guitar (Freak Kitchen), Pete Lesperence/Guitar (Harem Scarem), Jeff Scott Soto/Vocals (Yngwie Malmsteen/Talisman), Scott Van Zen/Guitar (LA Guitar Wars Gewinner), Howie Simon/Guitar (Jeff Scott Soto), Stevie Salas/Guitar (Stevie Salas), Drums: Glen Sobel (Beautiful Creatures/Impelliteri), Bass: Daniel Pearson (Coolio/Jennifer Lopez), Keys: Ed Roth (Glenn Hughs/Mya/Impelliteri), Philip Bardowell/Background Vocals.

KELLY SIMONZ´S BLIND FAITH: Sign of the Times


Auch wenn KELLY SIMONZ auf dieser CD draufsteht, ist doch YNGWIE MALMSTEEN drin! Melodischer Power Metal mit barocker Melodieführung, Cembalo-Keyboards und sehr, sehr vielen Gitarrensoli bietet das Album dem geneigten Zuhörer. Das ist nicht originell. Nichtsdestotrotz ist mit dem Titelsong zumindest ein überragendes Stück auf der CD zu finden.

UNITED – WE ALL COME TOGETHER: Compilation zum 11. September

Unter dem Titel "United - we all come together" werden Now&Then/Frontiers im September 2002 eine Benefiz-CD veröffentlichen, die sowohl den Opfern des Anschlags vom 11. September, als auch denen aus Afghanistan zu Gute kommen soll. Hinter dem Projekt steckt Nicky Baldrian, der gleich eine ganze Reihe an Szenegrößen für das Album gewinnen konnte. Unter anderem werden TESLA, NIGHTRANGER, LIZZY BORDEN, HAVEN, DORO, BONNIE TYLER, JOHN NORUM, KEN TAMPLIN, STAN BUSH & LEGS DIAMOND auf dem Album vertreten sein und hinter dem Projektnamen DENANDER/DELIN & THE SWEDISCH ALL STARS verbergen sich u.a. Tommy Denander, Mikkey Dee, John Leven, Yngwie Malmsteen, Messiah Marcolin, Björn Lodin, Mats Leven, Peter Tägtgren, Geir Rönning, Leif Sundin, Jocke Berg und eine ganze Menge anderer Künstler.

WINTERLONG: Valley Of The Lost

Die Skandinavier von WINTERLONG spielen altbekannten hochmelodischen Metal in höchster Geschwindigkeitsstufe mit vielen Keyboards, eingängigen Refrains und fingerbrechender Griffbrettarbeit a la YNGWIE MALMSTEEN.

BLACK SYMPHONY: Neuer Drummer!

BLACK SYMPHONY haben einen neuen Drummer. Der Kerl hört auf den Namen Pete Holmes und rührte schon die Kessel für YNGWIE MALMSTEEN, TED NUGENT oder IAN GILLAN. Ebenso kann auf der Website der Band in MP3´s des kommenden Albums "Tears Of Blood" reingehört werden. www.blacksymphony.com

KILLING MACHINE: Killing Machine

Bei KILLING MACHINE haben wir es mit einem "Allstar- Projekt" zu tun. Im einzelnen sind dies Sänger Michael Vescera (u.a. LOUDNESS, YNGWIE MALMSTEEN), Gitarrist Peter Scheithauer (BELLADONNA, STREAM), Bassist Mike Duda (W.A.S.P.) und Drummer Stet Howland (W.A.S.P., IMPELLITTERI).

MAJESTIC: Trinity Overture

Was Richard Andersson und seine Mannen hier abliefern ist eines der dreistesten Rip-Offs an das ich mich in letzter Zeit erinnern kann. Yngwie Malmsteen in allen Phasen seiner Karriere lugt hinter jeder gespielten Note hervor. Ein gehyptes Stück Nichts...

AT VANCE: No Escape

Melodic Metal in der Fahrspur von YNGWIE MALMSTEEN und STRATOVARIUS.

Für Genreliebhaber empfehlenswert, alle anderen sollten sich lieber an die Originale halten.