SIMEVIL: File-Sharing mit Gewinnaussichten

Konnten sich die "Musik-Piraten" in der Vergangenheit mit dem illegalen Herunterladen von MP3s über Kazaa und Konsorten noch den einen oder anderen Euro sparen, so ist es mit Hilfe von SIMeVIL ab sofort möglich mit der File-Sharing Technologie sogar Geld zu verdienen – und das völlig legal.

Konnten sich die Musik-Piraten in der Vergangenheit mit dem illegalen Herunterladen von MP3s über Kazaa und Konsorten noch den einen oder anderen Euro sparen, so ist es mit Hilfe von SIMeVIL ab sofort möglich mit der File-Sharing Technologie sogar Geld zu verdienen – und das völlig legal.

Wegbereiter dieses auf den ersten Blick abenteuerlichen Geschäftmodells ist das auf Heavy Metal-Musik spezialisierte Portal SIMeVIL.com, das seinen Usern mit einem gewinnträchtigen Bonussystem den Kauf von MP3-Dateien schmackhaft machen will.

Der erste Schritt ist mit dem Download der Client-Software (3,5 MB) und einer Registrierung getan. Danach gilt es optional den eigenen Account mit Credits aufzufüllen, wobei ein Credit einem Euro entspricht, um gegebenenfalls digitalen Hörgenuss zu erwerben. Um nicht die Katze im Sack zu erwerben, stehen zu jedem Song 30 Sekunden in bester Qualität als Preview zur Verfügung.

Ein ganzer Song kostet in der Regel zwischen 50 und 80 Cent – komplette Alben sind in der Relation noch günstiger. Will man den Angaben des Betreibers Glauben schenken, sollten diese Kosten allerdings bald wieder egalisiert sein, denn SIMeVIL basiert auf einem speziellen Bonussystem: Jeder Nutzer, der sich über SIMeVIL Musikdateien herunterlädt und diese vom System freischalten lässt, hat die Möglichkeit an deren Weitergabe und dem damit verbundenen Profit mitzuverdienen. Ermöglicht wird dies durch die Signierung der Datei mit der eigenen Kunden-ID. (Näheres zum Provisionsmodell gibt es auf der Homepage.) Erwähnenswert ist zudem der Umstand, dass sämtliche Musikdateien frei von „Digital Right Managements sind, also dass mit den MP3s – den gesetzlichen Rahmen beachtend – alles gemacht werden kann.

Die

Dass die zur Verfügung stehende Musik vorrangig aus unserem Genre kommt, ist ein weiteres, begrüßenswertes Unikum. Doch ist mit SIMeVIL sicherlich eine Basis für einen alternativen Musikvertrieb geschaffen worden, mit dem in Zukunft auch andere Genres bedient werden könnten.

Die Musik

Derzeit umfasst das Portfolio über 60 Bands, die sich – in diversen Kategorien unterteilt – einfach auffinden lassen. So finden sich in den Bereichen, die von Acoustic und Alternative über Black und Death Metal bis hin zu Stoner Rock und Thrash Metal reichen, durchaus bekannte Namen, aber auch einige Rohdiamanten.

Die (Sound-)Qualität der Tracks ist mit 192 kBits ansprechend, somit sollte man schon über einen halbwegs schnellen Internetanschluss verfügen, um die durchschnittlich sechs bis sieben Megabyte großen Songs downloaden zu können. In naher Zukunft sollen noch bedeutend mehr Bands verfügbar sein.

Wer ist derzeit u.a. mit von der Partie:

ERICERIC FISH

Exklusiv hat der SUBWAY TO SALLY Frontmann seinen Song Dornröschen für den Vertrieb über das SIMeVIL-Portal freigegeben.

ABOMINATTION

Die südamerikanischen Death Metaller sind mit ihrem Album Doutrine of False Martyr vertreten.

IMMORTAL RITES

Mit Art of Devolution ist auch die deutsche Melodic Death Metal Band am Start.

AuchASHES YOU LEAVE

Die Kroaten, die klaglos dem Gothic Metal zuzuordnen sind, lassen mit dem Album Fire die Funken sprühen.

Des Weiteren:

ADORNED BROOD: Erdenkraft

MORTALIA: Naked Warrior

HAEMORRHAGE: Anatomical Inferno