SONATA ARCTICA: For The Sake Of Revenge [DVD]

Die erste DVD aus dem Hause SONATA ARCTICA bietet eine gelungene Momentaufnahme der Band in Form eines authentischen Konzertmitschnitts vom Konzert in Tokio am 5.2.2005.

Die erste DVD aus dem Hause SONATA ARCTICA bietet eine gelungene Momentaufnahme der Band in Form eines authentischen Konzertmitschnitts vom Konzert in Tokio am 5. Februar 2005. Der Auftritt der fünf Finnen wurde gekonnt eingefangen. Dabei wurde überwiegend die Perspektive des Publikums in den ersten Reihen gewählt. Zusammen mit den schnellen Schnitten entsteht dadurch eine lebendige Atmosphäre. Bild und Ton sind gut. Die Spielfreude der Band kann sich entsprechend ungehindert entfalten.

Frontmann Tony Kakko wirkt bei aller Professionalität immer noch spontan und unverbraucht. Neben ihm ist es besonders Gitarrist Jani Liimatainen, der die große Bühne ausnutzt und stets ein Grinsen im Gesicht hat. Gleichzeitig liefern sowohl Jani als auch Keyboarder Henka eine tadellose spielerische Leistung ab, ohne dabei mit der Wimper zu zucken. Die Rhythmusfraktion agiert dagegen im Hintergrund und ist folglich eher selten im Bild zu sehen.

Bei der Songauswahl haben SONATA ARCTICA fast alles richtig gemacht. Alle vier Studioalben kommen gleichermaßen zum Zuge. Wie schon auf dem vor vier Jahren erschienenen Songs Of Silence – Live In Tokyo-Album überzeugen besonders die Stücke vom Ecliptica-Debüt. Am Ende von FullMoon wird noch kurz die Melodie von White Pearl, Black Oceans… aufgegriffen. Das ist einerseits großartig und zeigt, dass die Finnen auch auf ihrem letzten Album überragende Songideen am Start hatten. Andererseits wäre es natürlich noch schöner gewesen, das Stück in seiner Gesamtheit zu hören. Dafür gibt es mit der Ballade Shamandalie einen weiteren Höhepunkt von Reckoning Night.

Kleine Patzer (z.B. am Anfang von Replica) und textliche Variationen wie bei Black Sheep (We´re not IRON MAIDEN, we´re not from England…) machen For The Sake Of Revenge zusätzlich sympathisch. Schließlich ist technische Perfektion nicht alles. In gesanglicher Hinsicht sieht es ähnlich aus. Die Umsetzung der vielschichtigen Studioarrangements gelingt besser als erwartet. Einmal begeistert mich dabei Tonys Stimme mit der ihr eigenen Variabilität, die ihn von allen anderen Melodic Speed Metal-Sängern abhebt. Durch sie klingen die Melodien nicht glasklar und kühl, sondern emotional gefärbt und auch in höheren Lagen noch natürlich.

Gerade eingefleischte Fan sollten von den Extras der DVD dagegen nicht viel erwarten. Hinter dem Titel The Men Of The North In The Land Of The Rising Sun verstecken sich 16 Minuten unkontrollierte Amateuraufnahmen (mit englischen Untertiteln), die Teile der Band und der Crew beim Alkoholvernichten sowie kurz vor dem Auftritt zeigen. Ansonsten gibt es eine Diskographie und Steckbriefe der Bandmitglieder, wie man sie in ähnlicher Form bereits auf der Band-Homepage existieren. Neben einer Stereo- und einer 5.1 Surround-Klangspur befinden sich auch noch finnische Kommentare der Band zum Konzert auf dem Silberling. Untertitel sucht man hier vergeblich, so dass dieser Bonus herzlich uninteressant bleibt, wenn man (wie ich) der Sprache nicht mächtig ist.

Das Fehlen von weiterem Zusatzmaterial (Videoclips, Interviews, weiteres Livematerial, …) schmälert den Genuss des eigentlichen Konzertfilms jedoch nicht, so dass die DVD einen positiven Eindruck hinterlässt.

Veröffentlichungstermin: 12.05.2006

Spielzeit: 91:34 Min.

Line-Up:
Tony Kakko: Gesang
Jani Liimatainen: Gitarre
Henrik Henka Klingenberg: Keyboard
Marko Paasikoski: Bass
Tommy Portimo: Schlagzeug
Label: Nuclear Blast

Homepage: http://www.sonataarctica.info

Tracklist:
1. Intro
2. Misplaced
3. Blinded No More
4. FullMoon
5. Victoria´s Secret
6. Broken
7. 8th Commandment
8. Shamandalie
9. Kingdom For A Heart
10. Replica
11. My Land
12. Black Sheep
13. Sing In Silence / The End Of This Chapter
14. San Sebastian
15. Gravenimage (Intro)
16. Don´t Say A Word
17. The Cage
18. Vodkaa… (hava nagila)