WAITING FOR CONNECTION: Fragile Constructs [EP] [Eigenproduktion]

WAITING FOR CONNECTION setzen auf abwechslungsreichen Metalcore und anspruchsvolle Themen: Das hat Potenzial und darüber hinaus für ein Debüt schon jetzt Hand und Fuß.

Aller Anfang ist schwer: Gerade als Künstler sitzt man zu Beginn oft vor einem leeren Blatt Papier, das irgendwie gefüllt werden will. Insofern ist es schon erstaunlich, wie gut überlegt das Konzept der fünf Musiker von WAITING FOR CONNECTION wirkt. Layout und Artwork der Debüt-EP „Fragile Constructs“ gehen Hand in Hand mit der lyrischen Grundthematik, welche sich wiederum sozialwissenschaftliche und philosophische Fragestellungen zu eigen macht. Konstruktivismus mit Breakdowns? Thinking man’s Metalcore?

Die Idee hat was, auch wenn die textliche Umsetzung noch nicht an die elegante Abstraktheit heranreicht, wie sie etwa Mikael Stanne (DARK TRANQUILLITY) über die Jahre perfektioniert hat. Genügend Fragen und eigene Gedanken hat Sänger Alexander Steinam aber schon jetzt, um die sechs Tracks mit Leben zu füllen: Dabei greift er auf das genre-übliche Spektrum zwischen Growls, Screams und etwas Klargesang zurück, wobei letzterer überwiegend solide, jedoch nicht immer so selbstbewusst ans Ziel kommt wie die harschen Vocals („The Fog Inside“).

An Abwechslung mangelt es “Fragile Constructs” kaum

Instrumental geben sich WAITING FOR CONNECTION innerhalb des stilistischen Rahmens ähnlich breit aufgestellt: „system://OVERWRITE“ erinnert auch dank der melodisch-treibenden Gitarren an ältere AS I LAY DYING oder auch AUGUST BURNS RED, „Commited To The Waves“ setzt auf harte Riffs sowie Breakdowns und „The Fog Inside“ setzt auf progressive Einsprengsel und eine ähnliche Song-Dynamik, wie sie auch DEADLOCK gerne zelebrieren.

An Abwechslung mangelt es „Fragile Constructs“ daher kaum: Jeder der sechs Tracks zeigt eine leicht andere Seite der Band – und sei es nur Laut-Leise-Dynamik und Gitarrensolo wie in „Bottom Of The Lake“ oder die Oldschool-Attitüde der treibenden Debüt-Single „From Hunters And Prey“. Auch aus diesem Grund hat das Debüt der Karlsruher schon jetzt Hand und Fuß – gerade, wenn man bedenkt, dass ja ausgerechnet der erste Schritt oft zugleich der schwerste ist.

Veröffentlichungstermin: 30.08.2021

Spielzeit: 22:54

Line-Up

Alexander Steinam – Vocals
Tamer Yagli – Gitarre
Valentin Traunfelder – Gitarre
Ingo Pfisterer – Bass
Johannes Schmidt – Drums

Produziert von Roland Böffgen

Label: Eigenproduktion

Facebook: https://www.facebook.com/WaitingForConnectionOfficial

WAITING FOR CONNECTION “Fragile Constructs” Tracklist

1. Committed To The Waves
2. system://OVERWRITE
3. Edge Walker (Audio bei YouTube)
4. The Fog Inside
5. Bottom Of The Lake
6. From Hunters And Prey (Audio bei YouTube)