VOLKSTROTT: Im Angesicht der Barbarei

VOLKSTROTT: Im Angesicht der Barbarei

Allein der Einsatz von Geige und Sackpfeife macht noch lange kein gutes Folk-Rock-Album, wie man bei VOLKSTROTTs zweitem Longplayer „Im Angesicht der Barbarei“ feststellen muss. Die Berliner klauen munter bei Genre-Kollegen wie SUBWAY TO SALLY, LETZTE INSTANZ oder SCHANDMAUL, klingen dementsprechend unspektakulär und fallen auch sonst hauptsächliche durch langweilige Arrangements, gepaart mit holprigen Texten auf. Zugegeben, mit dem gelungenen Instrumental „Herzenslust“ und dem Refrain von „Tiefer als das Meer“ gibt es schon Momente, wo VOLKSTROTT kurzzeitig aufhorchen lassen. Aber aufgrund des überwiegend schwachen Materials, des eklatanten Mangels an Eigenständigkeit und des auf Dauer anstrengenden Gesangs kann für „Im Angesicht der Barbarei“ leider keine Kaufempfehlung ausgesprochen werden.

Veröffentlichungstermin: 21.11.2008

Spielzeit: 39:19 Min.
Label: John Silver Verlag / Soulfood

Homepage: http://www.volkstrott.de

Warum nur ein kurzes Review?
Wir filtern und gewichten. Wir entscheiden, wie ausführlich eine Band bei vampster berücksichtigt wird. Wir wollen Qualität unterstützen – gemessen an unseren Maßstäben.
Einen Hinweis auf diese Veröffentlichungen wollen wir Euch trotzdem nicht vorenthalten.

Florian Schaffer
Genres: Black Metal, Death Metal, Melodic Death Metal, Metalcore, Post Metal, Progressive, Rock, Thrash Metal.