V.A.: Eerie Emotional Music

Leider gelingt es Prophecy nicht immer, die Spreu noch vor Veröffentlichung einer Platte vom Weizen zu trennen, doch angesichts der enormen Klasse von ANTIMATTER, TENHI, GREEN CARNATION und vielen EMPYRIUM-Releases kann man dennoch dankbar sein, dass es ein solches Biotop in der heutigen Musiklandschaft gibt.

Eine durchaus angenehme und hörenswerte Übersicht über ihr Labelprogramm bieten Prophecy Productions mit „Eerie Emotional Music“ an. Die Zugpferde ANTIMATTER, EMPYRIUM und TENHI sind dabei ebenso vertreten wie unbekanntere Acts, z.B. LEAKH. Leider findet sich von den angesprochenen bekannteren Bands wie auch von ELEND, THE VISION BLEAK und GREEN CARNATION kein brandneues Material auf der CD. Vielmehr dient diese Compilation hauptsächlich als Querschnitt durch die Releases der letzten Zeit und nur bei ein paar unbekannteren Acts als Ausblick auf kommende Releases, um eventuellen Interessenten den Mund wässrig zu machen nach mehr Stoff aus dem Hause Prophecy. Daher dürften die im Falle von Prophecy durchaus auch auf das Label mit dem speziellen Charakter der von ihm veröffentlichten Musik fixierten Fans emotionaler, ruhiger Klänge nur wenig auf „Eerie Emotional Music“ finden, was sie noch nicht kennen.

Am überzeugensten klingen die alten Haudegen von ANTIMATTER sowie die immer wieder bezaubernden Ruhekünstler TENHI und die augenzwinkernden Horrorrocker von THE VISION BLEAK in meinen Ohren. Musikalisch fährt jedes dieser Projekte eine klare, eigene und unwiderstehliche Linie, die dauerhaft Bestand haben dürfte und Lust darauf macht, mal wieder eine CD der Bands aufzulegen. Geschmackssache dürften hingegen die Beiträge von EMPYRIUMs letztem Album und AUTUMNBLAZE sein, mein Fall sind sie nicht, hier wurde aber in den Reviews zu „Weiland“ und “Lighthouses“ auch schon beschrieben, warum man gerade diese Bands bzw. Songs besonders gut finden kann. Am Tabellenende finden sich leider die unspektakulären LEAKH, EWIGHEIM und ELEND wieder, was besonders bei letzteren, die einst durchaus innovativ Klassik und Black/Death Metal-Vocals in Einklang brachten, traurig ist. Als sicherer Absteiger stehen jedoch schon jetzt BLAZING ETERNITY fest, die statt packender Seelenschau weinerliche, seichte Lagerfeuerromantik abliefern. Hier wird deutlich, wie schmal der Grat ist zwischen dem beherzten Griff nach Herz, Haut und Haaren des Hörers und seinem tiefsten, dunkelsten Innern einerseits und blankem Kitsch andererseits. Leider gelingt es Prophecy nicht immer, die Spreu noch vor Veröffentlichung einer Platte vom Weizen zu trennen, doch angesichts der enormen Klasse von ANTIMATTER, TENHI, GREEN CARNATION und vielen EMPYRIUM-Releases kann man dennoch dankbar sein, dass es ein solches Biotop in der heutigen Musiklandschaft gibt.

Veröffentlichungstermin: 28.06.2004

Spielzeit: 64:28 Min.
Label: Prophecy Productions

Homepage: http://www.prophecy.cd

Tracklist:
TENHI: Vastakaiun

BLAZING ETERNITY: Cover Me with Your Eyes

THE VISION BLEAK: Horror of Antarctica

ANTIMATTER: Expire

LEAKH: EtCetera

AUTUMNBLAZE: Slave

ELEND: A Newborn Sailor

EWIGHEIM: Heimwege

EMPYRIUM: Waldpoesie

GREEN CARNATION: Light of Day, Day of Darkness (Ausschnitt)