UNIVERSE217: Change

UNIVERSE217: Change

Tanya Leontiou meldet sich zurück: die UNIVERSE217-Frontfrau mit der charismatischen Stimme gibt auch dem vierten Album der griechischen Experimental Doom Metal-Band den besonderen Touch. Dabei änderte das Quartett auch ein Stürck weit seinen Zugang zum Doom Metal, als dass Change dem klassischen Doom Metal ein wenig den Rücken kehrt und nun auch mit den Spielarten des Sludge und Post Rock experimentiert.

Die neue Herangehensweise geht für UNIVERSE217 mitunter auf, als dass Tracks wie Here Comes eine bewusste Sperrigkeit durch den Gesang und gute Instrumental-Leistungen auflösen können. Darüber hinaus haben die Griechen nach wie vor diese gewisse MADDER MORTEM-Lastigkeit, die selbstredend als Qualitätsmerkmal verbucht werden kann. Auf der anderen Seite gibt es dann wieder Tracks, die irgendwie nicht richtig zünden können, wie das allzu langsame und ereignislose Rest Here.

Hauptcharakteristikum ist aber zweifelsfrei der Gesang von Tanya Leontiou, die ihre Stimme in verschiedenen Tonlagen und Aggressionslevel einzusetzen vermag und dabei den Hörer in ihren Bann ziehen kann. Im direkten Vergleich zum Vorgängeralbum Never wirkt Change dann aber doch etwas ruhiger (Burn) und experimenteller, um nicht zu sagen etwas langweiliger (Change). Dennoch besitzen UNIVERSE217 weiterhin Qualität und Ausstrahlung, die sich nicht zwingend beim ersten Hördurchgang bemerkbar macht.

Veröffentlichungstermin: 18.03.2016

Spielzeit: 51:25 Min.

Line-Up:
Tanya Leontiou – Gesang
Manos Georgakopoulos – Gitarre
Nikos Panagiotopoulos – Bass
Manos Giakoumakis – Schlagzeug

Label: Ván Records

Homepage: http://universe217.bandcamp.com

Mehr im Netz: http://www.facebook.com/pages/Universe217/128661547232566

Tracklist:
1. Undone
2. Counting Hours
3. Here Comes
4. Rest Here
5. Burn
6. Call
7. Change

Christian Wögerbauer
Christian ist seit 2005 unser Vertreter der Österreicher Metalszene, rezensiert gern im Bereich Doom / Death / Black / Thrash und auffallend gern Bands mit Sängerin. Genres: Death Metal, Doom-Death Metal, Doom Metal, Symphonic Metal, Gothic Metal, Sludge.