THE REBEL WHEEL: We Are In The Time Of Evil Clocks

THE REBEL WHEEL: We Are In The Time Of Evil Clocks

Wir schreiben den 14. August 2010, ca 13:45. Mein CD-Player hat ein Problem: er will IN DECEMBER´s selbstbetiteltes Debüt nicht abspielen.

Auch gut, hör ich stattdessen eben THE REBEL WHEEL. We Are In The Time Of Evil Clocks heißt das gute Stück der Kanadier und besticht mit wirklich entspanntem Prog-Jazz auf höchstem Niveau, und wer die ungarischen Alt-Prog-Rocker von OMEGA oder die Schweden von ÄNGLAGARD kennt, weiß auch ungefähr, wie THE REBEL WHEEL klingen.
Ein ähnlich breites Spektrum aufweisend, schwurbeln sich THE REBEL WHEEL eine ganze Stunde lang durch offiziell 7 (inoffiziell 14) Songs und lassen nach dem Hören das Gehirn als obskuren Matsch zurück. Prog eben.
Und während THE REBEL WHEEL das Hirn des Hörers zu Brei verwandeln, scheuen sie keine Mühen, dies auf besonders vielfältige Art und Weise zu tun: laut, leise, mit David Campbell, Angie MacIvor oder gar keinem am Mikro, mit der Unterstützung eines Saxofons oder eines Keyboards oder aber mithilfe des einzigen Minuspunktes auf We Are In The Time Of Evil Clocks: dem u(h)rhässlichen Cover.

Dementsprechend schwer fällt es mir, einzelne Songs als Anspieltipps zu nennen, denn We Are In The Time Of Evil Clocks ist ein Gesamt(kunst)werk für Folk-, Prog-, Jazzfans oder Leute, die die ungeliebten Thrashnachbarn stänkern wollen.

Veröffentlichungstermin: 28.05.2010

Spielzeit: 59:54 Min.

Line-Up:

David Campbell – gui, voc, key, bass
Aaron Clark – dr
Guy Dagenais – bass, voc
Angie MacIvor – sax, voc, key

Label: 10t Records

Homepage: http://www.therebelwheel.com/

MySpace: http://www.myspace.com/rebelwheel

Tracklist:

1.We Are In The Time Of Evil Clocks
2.Klak
3.Wordplay
4.Scales Of The Ebony Fish
5.Settling Of The Bones
6.The Discovery Of Witchcraft (Part 1-7)
7.Evil Clocks