THE REACTION – s.t.

THE REACTION – s.t.

Etwas untergegangen im letzten Jahr ist diese hervorragende Punkrock-Platte aus Frankreich. Zu Unrecht, weswegen ich sie jetzt noch einmal auf den Schirm bringen möchte. Die Franzosen spielen sehr schönen und mitreissenden Retro-Punkrock, der stark an die Punk- bis Proto-Punk-Bands der frühen Siebziger aus England angelehnt ist und sich somit angenehm von der Bierdosen-Ästethik der meisten aktuellen Punkbands abhebt, was mir immer sehr entgegenkommt. Bierdosen-Ästhetik hab ich ja im Metal schon genug und da will ich sie auch haben!
Vorbilder für THE REACTION sind somit eher Bands wie THE JAM oder 999, die Gitarren sind eher angezerrt als lärmend und es ist sehr viel ursprünglicher Rock´n´Roll in den Songstrukturen zu finden. Die Jungs sind schon lange dabei, wissen wie Songs an sich funktionieren, treten daher das Gaspedal an genau den richtigen Stellen durch, um danach auch wieder angenehm auf die Bremse zu treten und somit nie langweilig zu werden, was aufgrund der limitierten Ausdrucksmöglichkeiten des Genres eine der tödlichsten Fallen für Retro-Punk-Bands ist. Die Franzosen umschiffen sie aber äußerst elegant, denn ihre Songs funktionieren und halten das hohe Level auch über die gesamte Spielzeit der Platte, bis hin zum letzten Song Shaken ´till the Bone, der quasi als Peter Weller-Gedenk-Hymne durchgehen könnte.
Insgesamt ist das Aggressions-Level eher niedrig, das Spaß-Level aber sehr hoch und die Platte verbreitet viel positive Energie. Was die Band aber nicht hindert durchaus interessante und politische Texte mit viel Ironie und Message zu verfassen, zum Beispiel Texas Mongol.
Insofern kommt diese Platte in meinem Regal direkt neben THE LOST PATROL BAND und wer da auch noch etwas Platz hat, sollte hier noch zuschlagen. Besser spät als nie.

Veröffentlichungstermin: 2008

Spielzeit: 35.35. Min.

Line-Up:
Flow – Vocals
Karl- – Guitar
Milouze – Bass
Doud – Drums

Produziert von Crippe Määttää
Label: Youth Way Records
MySpace: http://www.myspace.com/thereactionrocks

Tracklist:
1. Upskirts & Nipple Slip
2. Sin Sin Sin
3. Dream Sellers
4. Lemmy kills
5. Call of Money
6. Chicks making out
7. True Hero
8. Aimee´s her name
9. Texas Mongol
10.Nasty
11.Lick the Blood
12.Al Qaida All Stars
13.Mad Truck
14.Shaken ´till the Bone