THE DEAD BEGINNERS: Sinners` Rebellion

THE DEAD BEGINNERS: Sinners` Rebellion

Irgendwo zwischen Keyboard-Black Metal, Viking Metal und einer Portion Doom verbreiten The Dead Beginners eine wunderbar traurige Atmosphäre. Die Finnen waren bislang auch nicht gerade vom Glück verfolgt: Das Material von „Sinners` Rebellion“ sollte eigentlich längst auf einem anderen Label erschienen sein, zwei Jahre später hatten sich Spikefarm erbarmt und veröffentlichen jetzt die Songs, die teilweise schon fünf Jahre alt sind. Nichtsdestrotz haben Spikefarm mit diesem Album ein schwarzglänzendes Juwel zutage gefördert.

Melancholie trifft auf ungewöhnliche Arrangements, manchmal ein wenig zu disharmonisch, aber immer sehr atmosphärisch. The Dead Beginners bewegen sich jenseits aller Klischees, mit dem Track „The Dead Beginners“ schlagen sie sogar avantgardistische Wege ein, weitab vom sonst üblichen Baukastenprinzip baut sich der Song mit akustischen Gitarren auf und endet mit einem ungewöhnlichen Rhythmus, zusammengehalten von krankem Gekeife.

So manche der ergreifenden Gitarrenstimmen erinnert an Rotting Christ, zwischendurch sorgen Prügeleinen für die nötige Härte. Bemerkenswert ist vor allem der Keyboard-Einsatz: Die Songs werden nicht mit großflächigen Soundteppichen verhüllt und geglättet – die Sythis sorgen hier mehr für Irritationen als für Eingängigkeit. The Dead Beginners erzeugen keine Harmonien, sie verwirren mit Keyboardpassagen, die eigentlich gar nicht zu dem Song passen wollen. Leider kommt der Gesang und die Chöre von „Sinners` Rebellion“ kaum zur Geltung, die Produktion ist recht dürftig, man muss schon genau hinhören, um den facettenreichen Gesang richtig zu erkennen.

Anspieltipp ist auf jeden Fall „The Illfated“, erdrückend traurig und dennoch wunderschön.

Tracklist:

Calling Ruby (Last letter To The First Lady Of Jesus Christ)

Treason Via Magdalene

The Wounderalbe One

The Paragon And The Beast Of Burden

Amadeus 2000

Ex Cathedra

The Illfated

Sinners` Rebellion

Dead Beginners

Spielzeit: 43:12

Besetzung:

T. Sitomaniemi – Gitarre, Bass, Synths, Vocals

E. Lahdenperä – Schlagzeug

M. Karma – Gesang

Label: Spikefarm Records

VÖ: November 2000

andrea
Kümmere mich seit 1999 um Reviews, Interviews und den größten Teil der *Verwaltung*, Telefon-Dienst, Beschwerdestelle, Versandabteilung, Ansprechpartner für alles, Redaktionskonferenz-Köchin...