THE AGONIST: Once Only Imagined

THE AGONIST: Once Only Imagined

THE AGONIST kommen aus Kanada, hießen früher THE TEMPEST und liefern mit Once Only Imagined ihr Debütalbum unter dem Century Media-Banner ab. Das Quartett mit Frontfrau liefert eine zunächst interessante Mischung aus modernen Metalklängen, die sowohl heftig aggressiv, als auch einfühlsam auf den Hörer nieder prasselt. Kernige Grooves treffen auf Breitwandgitarrenriffs, Akustikgitarren und knarzige Bassklänge. Einerseits könnte man THE AGONIST dem Metalcore zuordnen, jedoch würde diese Einordnung der Band nicht gerecht werden. Auf Once Only Imagined treffen zahlreiche Metalrichtungen aufeinander. Eine rasante Mixtur, die nicht immer mit einem roten Faden in den Kompositionen gesponnen wurde. Es kommt beispielsweise vor, dass heftige Thrash-Attacken von überraschenden Breaks unterbrochen werden, um dann schon fast sentimental den Hörer mit soften Klängen umgarnen. Dies muss erst einmal verdaut werden. Ebenso die Vocals von Frontdame Alissa White-Gluz, die eine unheimliche Bandbreite in ihren Stimmbändern aufweisen kann. Einerseits faucht, keift und brüllt sie wie eine Löwin, der gerade ihre Kinder weggenommen wurden. Auf der anderen Seite besitzt Alissa eine richtig geile cleane Stimme, die sehr oft an EVANESCENCE-Sängerin Amy Lee erinnert. Ein Energiebündel ist diese Frau und gerade ihre Vielfältigkeit macht Once Only Imagined interessant. Zwar sind nicht alle Kompositionen auf der Scheibe gelungen, aber Songs, wie etwa Rise And Fall, Take A Bow oder Business Suits And Combat Boots wissen zu überzeugen und ich hoffe, THE AGONIST werden in Zukunft songwriterisch mehr an sich arbeiten und vor allem mit einer besseren Produktion aufwarten.

Veröffentlichungstermin: 20.07.2007

Spielzeit: 38:16 Min.

Line-Up:
Alissa White-Gluz – Gesang
Danny Marino – Gitarre
Chris Kells – Bass
Simon McKay – Schlagzeug

Label: Century Media

Homepage: http://www.myspace.com/theagonist

Tracklist:
01. Synopsis
02. Rise and Fall
03. Born Dead; Buried Alive
04. Take a Bow
05. Trophy Kill
06. Business Suits and Combat Boots
07. Serendipity
08. Memento Mori
09. Void of Sympathy
10. Chiaroscuro
11. Forget Tomorrow

Psycho