SKOGNATT: Ancient Wisdom [Re-Release]

Die Neuauflage von SKOGNATTs Debüt rückt die Musik in kein besseres Licht: „Ancient Wisdom“ ist eine fade Angelegenheit.

Abseits vom Metal hat der Musiker hinter SKOGNATT schon vieles ausprobiert. Und auch dieses Projekt scheint recht aktiv zu sein – nur frage ich mich, warum. Bestes Beispiel ist das Debütalbum „Ancient Wisdom“. Dieses wurde zunächst im Jahr 2018 veröffentlicht, erfährt nun als Wiederveröffentlichung mit Bonustrack seine Renaissance. Auch hier ist die Frage nach dem Warum berechtigt. Generischer Proto-Black Metal, der Inspiration aus BATHORY und den frühesten Momenten von MOONSPELL schöpft, könnte sogar charmant sein, aber nicht, wenn wie hier lieblos ein abgenutztes Riff an das nächste gereiht wird. Da heißt es vierzig Minuten lang: Stark sein.

SKOGNATTs generischer Proto-Black Metal kann nicht überzeugen: „Ancient Wisdom“ wirkt reichlich lieblos.

Mit ausdruckslosem Drumming und leidenschaftslosem Gesang rauscht das Album am Hörer vorbei, ohne jeglichen Eindruck zu hinterlassen. SKOGNATT geben sich nur rudimentär die Mühe, ihre Songs interessant zu gestalten, stattdessen spielen sie die immergleiche Trumpfkarte permanent aus. Die häufig orientalisch anmutenden Leadgitarren klingen wirklich solide; hier merkt man, dass Bandkopf DZ ein begabter Gitarrist ist. Doch statt eine bestehende Band mit seinem Spiel zu bereichern, macht der Musiker alles im Alleingang – eben auch das, was er nicht kann. Irgendwie schade.

„Ancient Wisdom“ ist ein harm- und zahnloses Album, mit dem SKOGNATT schon vor dreißig Jahren gnadenlos untergegangen wären.

In netto 35 Minuten (das Stück „Stille“ besteht tatsächlich nur aus ebensolcher) gibt es nur einen Moment, der kurz aufhorchen lässt: „Dark Star“ besticht mit einem wirksamen dissonanten Riff, das sich dann aber doch schnell abnutzt. Auch der Bonustrack zeigt keine Wirkung und wertet das Album nicht auf. „Ancient Wisdom“ ist somit ein verzichtbares, harm- und zahnloses Debüt, das schon vor dreißig Jahren als Demo im Grundrauschen eines aufbegehrenden Genres gnadenlos untergegangen wäre.

Wertung: 2 von 8 lau Aufgewärmtes

VÖ: 18. Februar 2022

Spielzeit: 40:48

Line-Up:
DZ – Instrumente, Gesang
Gerileme – Drums

Label: Human Noise Records

SKOGNATT „Ancient Wisdom“ Tracklist:

1. Ancient Wisdom
2. Xibalba
3. World Apart
4. Thanatos
5. Dark Star
6. Fallen
7. Outro
8. Stille
9. Hades

Mehr im Netz:

https://skognatt.bandcamp.com/