SEVENTH SEASON: Liquid water

SEVENTH SEASON: Liquid water

Papa Yuri macht seit 1972 mit THE SEVENTH SEASON Rock´n´Roll, um dann 2003 seine erste CD rauszubringen, gefolgt vom Livealbum Transposition im letzten Jahr. Mit Junior Konstantin an der Gitarre und Sergei Met am Schlagzeug präsentiert die aus Russland stammende, nun in den USA lebende Band ihr neues Album Liquid water.

Geboten wird eine recht abwechslungsreiche Mischung an Rockmusik, die bei den ersten Durchgängen recht gefällig rüberkommt, auch wenn die genannten Einflüsse BEATLES, C.C.R., PINK FLOYD oder URIAH HEEP derbe hoch gegriffen sind. Ohne große Ecken und Kanten kann man mit netten Melodien sicher sogar PUR-Fans beglücken (Ocean of time), hat überraschend einen Touch der typischen australischen Alternative-Bands, rockt auch mal etwas härter (Damaged) und nervt mit dem BEATLES inspirierten aufgesetzt lustigen Nine to five. Bei Kuschelsongs wie Apart from here mit Latino-Hauch oder Wherever kann man sich gut vorstellen, wie Mama Batygin oder die Dorfgirlies Junior Konstantin anschmachten. Der spielt eine ordentliche Gitarre ohne große Höhepunkte, seine jugendliche Stimme harmoniert gut mit den raueren Vocals vom Papa. Dazu gesellen sich solide und überraschungslos Bass und Drums. Recht schnell fühlt man sich an diese Band erinnert, bei denen man beim Stadtfest mit einem Das ist ganz nett stehen bleibt, ein Bierchen trinkt und dann zur nächsten netten Band weiterschlendert. Nach einigen Durchläufen von Liquid water ist alles gesagt und entdeckt, und man greift bald wieder zu den vielen besseren Cds.
Freunde vom seichten Hausfrauenrock können ja mal reinhören.

Veröffentlichungstermin: Frühling 2007

Spielzeit: 44:24 Min.

Line-Up:
Konstantin Batygin – Vocals, Guitars
Yuri Batygin – Vocals, Bass
Sergei Smet – Drums

Produziert von The Seventh Season
Label: Independent Records

Homepage: http://www.theseventhseason.net

Email: info@theseventhseason.net

Tracklist:
1. Liquid water
2. Ocean of time
3. Freeway
4. Apart from here
5. Broken artist
6. Control me
7. Damaged
8. My only honor
9. April
10. Nine to five
11. Machine
12. Wherever

Frank Hellweg
Frank (“WOSFrank”) ist seit 2002 bei vampster und alt genug, um all die spannenden Bands live gesehen zu haben, als die selber noch jung und wild waren! Er kümmert sich um Reviews, News und andere Artikel sowie um interne Hintergrundarbeit. Lieblingsbands: TROUBLE, CANDLEMASS, BLACK SABBATH, SWALLOW THE SUN. Genres: Doom, Stoner, Classic/Retro/Hard Rock, US/Power Metal, Southern/Blues Rock, Psychedelic/Progressive Rock, Singer/Songwriter.