SERMON: Insanity

SERMON: Insanity

Wenn einem allererste Aufnahmeversuche einer Gothicband auf einem unbeschrifteten Rohling zugesendet werden, darf man mit Recht skeptisch sein. Umso schöner, wenn sich hinter der unscheinbaren Fassade ein prächtiges Innenleben offenbart. So geschehen bei SERMON aus der Türkei. Denn ausgerechnet der auf „Insanity“ zu hörende Gothicmetal macht mal wieder so richtig Freude. Kurze, flüssig und knackig arrangierte Songs mit viel Energie und Dynamik bilden die Grundlage, auf der sich der abwechslungsreiche Gesang entfalten kann. Mal klingt das nach einer erdigeren Version von MOONSPELL oder SECRET DISCOVERY, mal wird auch der ein oder andere Grunzer eingesetzt und so der Härtegrad nach oben gedrückt. Allen drei Songs – die kurze akustische Wiederaufnahme von „Frozen Winter Dream“ steht für sich – sind unwiderstehliche Hooklines, eine simple, aber reizvolle Gitarrenarbeit und gelegentliche überraschende Wendungen eigen. Hinzu kommen behutsam und dadurch effektiv eingesetzte Keyboards. Alles zusammen wird erstaunlich sauber in einen stimmigen Gesamtsound eingefügt. Klar, der Sänger könnte noch ein paar knödelige Stellen ausmerzen, und auch beim Drumming wäre noch Potential für noch mehr Power vorhanden. Die Frage ist auch, ob SERMON über volle Albumdistanz noch mehr Abwechslung in ihren Sound integrieren könnten. Aber verdammt, Fakt ist, dass SERMON schon jetzt hinsichtlich Songwriting, Dynamik und Atmosphäre sehr vielen renommierten Acts bedrohlich nahe auf die Pelle rücken und einen nach elf Minuten begeistert die Repeat-Taste drücken lassen.

Kontaktadresse:

Cem Barut

P.K. 661

35213 Pasaport – Izmir

TÜRKEI

Veröffentlichungstermin: 2004

Spielzeit: 11:22 Min.
Label: Eigenproduktion
Email: sermonbox@yahoo.com

Tracklist:
Leave this World

Frozen Winter Dream

Gabriel

Frozen Winter Dream (Akustikversion)