PAIMON: Metamorphine

Mit ihrem zweiten Album hat sich die Band aus dem Rhein/Main-Gebiet erneut weiter entwickelt und spielt einen melodischen Death Metal skandinavischer Prägung, der sich von der Masse durch kleine Einsprengsel aus dem Folk und Black Metal Bereich abhebt.

Der Albumtitel, Metamorphine (eine Symbiose aus den Worten Metamorphose und Morphine), wurde vom Fünfer aus dem Rhein/Main-Gebiet nicht aus dem Blauen heraus erfunden, sondern spiegelt die Weiterentwicklung PAIMONs wieder, die vor allem durch eine musikalische Trendwende und einen heftigen Lineupwechsel belegt wird. Während von der Ur-Besetzung nur mehr Sänger Voland und Gitarrist André übrig sind, hat die Band ihren Stil in Richtung Melodic Death Metal korrigiert, ohne jedoch ganz ihre Wurzeln zu kappen. Das Resultat ist demnach schwedisch geprägter Death Metal mit diversen Einflüssen aus Pagan, Folk und Black Metal, die jeweils einmal mehr und einmal weniger durchschimmern. Insgesamt wurden diese Spielarten jedoch gut durchgemischt und stimmig zueinander abgestimmt.

Heraushebenswerte Tracks, die dies belegen, sind etwa das flotte und treibende Phobia oder das abwechslungsreiche Millenial Troubles, das mit folkloristischen Rhythmus in russischer Sprache gesungen wird (Sänger Voland ist russischer Herkunft), ruhigere Passagen einbaut, in denen in MOONSPELL-Manier (zu Wolfheart-Zeiten) die Textzeilen mit belegter Stimme gesprochen werden und gegen Ende hin in einer spannungssteigernden Spirale leider ausfaded. Auch verspielte Leads wie in A Moment Of Pride oder das akustische Zwischenstück To A Stranger sorgen für Abwechslung. Insgesamt zeigen die Musiker kaum Schwächen: weder in der Bedienung ihrer Instrumente noch im kompakten Songwriting. Einzig an einem echten Ear-Catcher mangelt es dem ordentlich produzierten Album, so dass dem Hörer letztendlich das Aha-Erlebnis oder der Wow-Effekt vorenthalten bleibt.

Veröffentlichungstermin: 17.05.2005

Spielzeit: 45:33 Min.

Line-Up:
Voland Pister – Vocals

André Abram – Guitars

Oliver Klein – Guitars

Alexander Schulz – Bass

Daniel Arncken – Drums

Produziert von Tobias Paldauf & PAIMON
Label: Elysian Records

Homepage: http://www.paimon.de

Email: kontakt@paimon.de

Tracklist:
1. Phobia

2. Butcher´s Science

3. Misanthrope

4. Millenial Troubles

5. A Moment Of Pride

6. To A Atranger

7. Sir General Freedom

8. Don´t Provoke The Death

9. Come To My Tomb

10. Madman´s Revenge

11. On The Way…