MULTIBALL: The Days That Follow…

Erstklassiger Punkrock mit reichlich Melodie und Mainstream-Potenzial!

Hallo The Days That Follow… von MULTIBALL! Wer bist denn du?

ICH BIN EINE PUNKROCK-CD! Mit einer Prise Emo. Aber keine Bange, man kann mich auch als ganz normaler Mensch anhören. Ich schreie niemanden an. Ich remple im Eifer des Gefechts höchstens mal jemand an. Ich kann auch ganz melodisch sein, hörst du?

Ja, klingt gut! Ich habe ja eine Schwäche für Punk-Zeug mit Pop-Touch.

Dann habe ich hier was für dich: jede Menge mehrstimmige Gesangsteile! Und damit das gut zur Geltung kommt, halten sich die Instrumente zurück, bis eben Instrumentalteile kommen.

Dafür dass das Schlagzeug strickt den Takt hält und dem Gesang nicht in die Parade fährt, klingt es erstaulich kraftvoll und authentisch.

Naja, man muss mit ProTools (oder wie das heißt) nicht alles zu Tode glätten. Außerdem wurde ich ja von einem Quartett eingespielt, nicht von einem Orchester. Das ist genug Platz für alle Beteiligten, um Akzente zu setzen. Da darf das Schlagzeug draufhauen, die Gitarre braten und der Gesang nachhaltig im Hörerbewusstsein festsetzen.

Und der Bass?

Wer interessiert sich schon für den Bass? Er ist halt da. Irgendwo da unten.

Warum hast du nicht alle deine Texte im Inlay?

Gute Frage, ich weiß nicht genau. Ich glaube, es geht darum, dass die Musik eher auf den Bauch abzielt. Der Kopf wird zwar mitgenommen, um mitzunicken und dann und wann ein Bier zu bestellen.

Und um mitzusummen.

Ja, am besten gleich mitsingen.

Das ist nicht ganz so einfach. Es ist zwar alles schön melodisch, aber eben nicht so Brechstangeneingängig, dass jedes Lied gleich Ohrwurmcharakter hat.

Du kannst mich ja gleich noch mal anhören! Aber es ist eigentlich völlig egal, ob du mich zum ersten oder zum zehnten Mal anhörst. Ich rocke und man kann prima Party machen mit mir! Gregor ist ein Klasse-Sänger und hey, hör mal hier: Razorblade!

Trickreich – erst in den Gehörgang schmeicheln und dann Tempo und Songaufbau umdrehen, so dass der Kopf auch beschäftigt ist. Mein Bauch mag dich ja auch so schon.

Sag deinem Kopf halt, dass ich superfett produziert bin.

Ok. Er mag halt megaplakative Hooklines. Du bist da bei aller Professionalität einen Tick zu ungeschliffen. Aber hey, das ist absolut massentauglich und besser als das meiste, das da in den Charts und auf den Festivals herumgeistert.

Nur dumm, dass ich aus Slowenien komme und nicht aus den USA.

Dabei klingst du, nunja, ich habe keine Ahnung, wie ein slowenischer Touch klingen würde. Du hast sicher das Potenzial ein breites, junges Publikum anzusprechen. Vielleicht nicht gerade mit It`s Yours – da fehlt irgendwie der Kick. Aber sonst, ja, ich drücke dir die Daumen, dass das vielleicht klappt.

Veröffentlichungstermin: 02.10.2009

Spielzeit: 38:43 Min.

Line-Up:
Gregor: Gesang, Gitarre
Goran: Gitarre
Enzo: Bass
Jan: Schlagzeug

Produziert von Matej Gobec
Label: Antstreet
MySpace: http://www.myspace.com/multiball

Tracklist:
1. The News
2. A Way Out
3. Thin Rope
4. Still On The Run
5. There She Stands
6. Mike The Great
7. 27
8. Razorblade
9. Emperor
10. It`s Yours
11. This City
12. Flashing Lights