MADMAN´S ESPRIT: Nacht

MADMAN´S ESPRIT: Nacht

Eine facettenreiche Reise in die dunkle Welt der Black Metal- und Kammermusik-Symbiose bietet das südkoreanische Projekt MADMAN´S ESPRIT auf seinem Albumdebüt Nacht an. Dabei werden Genregrenzen überflogen, von oben sieht man Dark, Funeral Doom und Folk Metal, hört schwarzmetallisches Kreischen, klassisch hohen Gesang (Blood Come and Shit), verzweifeltes Schreien und poppigen Duett-Gesang und fühlt sich nach einer Dreiviertelstunde mit einem unschlüssigen Gefühl zurückgelassen.

Die sechs Tracks sind jeweils für sich gesehen Ausflüge in experimentelle Klangwelten, deren Basis die Verzweiflung ist. Manche Songs wirken bewusst ohne klaren roten Faden, dem man folgen könnte. Ungezähmt wandeln sanft gezupfte akustische Gitarren, (digitale) Drum-Raserein, sägende Black Metal-Melodien und Klavier-Passagen auf parallelen Klanglinien, während sie von unterschiedlichsten Gesangsausbrüchen durchkreuzt werden.

So beginnen etwa The Lily and the Rose und In Der Nacht mit viel Gefühl, bei denen Band-Mastermind Kyuho seine stimmliche Wandlungsfähigkeit unter Beweis stellt. Unterbrochen von wilden Rasereien bieten allerdings nicht nur diese Songs ihre ganz eigenen Mischungen auf. Die Genre-Collagen, die MADMAN´S ESPRIT zeichnen, haben ihre individuellen Strichführungen und mögen großteils überzeugen, weil sie jedes Mal aufs Neue überraschende Gemälde kreieren.

Allerdings muss man auch manche Disharmonien – ungewohnt im Riffing etwa bei Absolute Darkness – in Kauf nehmen, ebenso wie eine mangelhafte Produktion, die sich insbesondere in den härteren Passagen mehr Klarheit verdient hätte. Doch ansonsten ist Nacht eine besondere Scheibe, die neugierig macht, aber einen auch verwirrt und mit unbeantworteten Fragen zurücklässt.

Veröffentlichungstermin: 06.10.2014

Spielzeit: 44:45 Min.

Line-Up:
Kyuho –  Gesang & alle Instrumente

Label: ATMF Aeternitas Tenebrarum Musicae Fundamentum

Homepage: http://inukyuho.wix.com/madmansesprit

Mehr im Netz: http://www.facebook.com/madmansesprit

Tracklist:
1. My Little, Dark Paradise
2. Blood Come and Shit  
3. A Gaunt Tree  
4. The Lily and the Rose  
5. Absolute Darkness     
6. In Der Nacht

Christian Wögerbauer
Christian ist seit 2005 unser Vertreter der Österreicher Metalszene, rezensiert gern im Bereich Symphonic Metal, Doom, Melodic Death und auffallend gern Bands mit Sängerin. Genres: Symphonic Metal, Gothic Metal, Melodic Death Metal, Doom.