LUNARSEA: Hydrodynamic Wave [ausgemustert]

Der Bandname, bei dem es sich möglicherweise um ein Wortspiel handelt ("lunar sea – "lunacy") und das Cover, das den Mann im Mond als Fötus zeigt, sind noch das Interessanteste an dieser Veröffentlichung. "Hydrodynamic Wave" ist eine von hunderten Kopien der älteren IN FLAMES, italienischer Göteborg-Death Metal sozusagen. Da sich das Album nicht durch herausragende Qualität von den übrigen IN FLAMES-Klonen unterscheidet, sondern völlig ohne Höhepunkte vor sich hinplätschert und unter dem dumpfen und etwas drucklosen Sound leidet, wird "Hydrodynamic Wave" sicherlich völlig zurecht in der Masse der Veröffentlichungen untergehen.

Der Bandname, bei dem es sich möglicherweise um ein Wortspiel handelt (lunar sea – lunacy) und das Cover, das den Mann im Mond als Fötus zeigt, sind noch das Interessanteste an dieser Veröffentlichung. Hydrodynamic Wave ist eine von hunderten Kopien der älteren IN FLAMES, italienischer Göteborg-Death Metal sozusagen. Da sich das Album nicht durch herausragende Qualität von den übrigen IN FLAMES-Klonen unterscheidet, sondern völlig ohne Höhepunkte vor sich hinplätschert und unter dem dumpfen und etwas drucklosen Sound leidet, wird Hydrodynamic Wave sicherlich völlig zurecht in der Masse der Veröffentlichungen untergehen.

Veröffentlichungstermin: 07.04.2006

Spielzeit: 47:00 Min.
Label: Burning Star Records

Homepage: http://www.lunarsea.it

Warum nur ein kurzes Review?
Wir filtern und gewichten. Wir entscheiden, wie ausführlich eine Band bei vampster berücksichtigt wird. Wir wollen Qualität unterstützen – gemessen an unseren Maßstäben.
Einen Hinweis auf diese Veröffentlichungen wollen wir Euch trotzdem nicht vorenthalten.