LOWER HELL: Asphyxia [Eigenproduktion]

LOWER HELL: Asphyxia [Eigenproduktion]

Es lohnt sich die Aufnahmen, den Mix und das Mastering einer Eigenproduktion in professionelle Hände zu geben. Asphyxia der Offenburger Combo LOWER HELL wurde unter Beteiligung von Patrick Hagmann (FEAR MY THOUGHTS) produziert und von Jacob Hansen gemastert. Das Endergebnis quillt fett und drückend aus den Boxen. Nicht nur der Sound ist erstklassig, sondern auch die Musik des Quintetts. LOWER HELL sitzen zwischen den Stühlen. Einerseits ist das Material Metalcore-lastig, andererseits entfalten die sieben Tracks (inkl. Intro) formidablen, leicht melodischen Death Metal. LOWER HELL vermischen diese beiden Stilrichtungen zu einer explosiven Mixtur, die unheimlich Spaß macht und sicherlich auch live absolut moshpittauglich ist. Dies liegt auch an den individuellen Stärken der Musiker. Die beiden Gitarristen Steffen Busam und Bruno Sucher sind technisch fit und jagen dem Hörer die Riffsalven in Perfektion um die Ohren – ganz zu schweigen von der Leadarbeit und den manchmal auftauchenden akustischen Einlagen. Besonders gut gefällt mir auch Schlagzeuger Bastian Springmann durch sein äußerst abwechslungsreiches Drumming. Gerade die Technik, wie er seine Bassdrums malträtiert ist wahnsinnig. Er sorgt für mächtigen Druck und beschränkt sich dabei nie auf den oft gehörten Einheitsbrei. Die Vocals von Sven Bussam passen optimal zur Musik. Aggressiv, wie ein Berserker schnaubt er sich durch Asphyxia, cleane Gesänge haben hier keinen Platz. Fans von AS I LAY DYING, THE AGONY SCENE oder FEAR MY THOUGHTS sollten unbedingt reinhören.

Veröffentlichung: 2008

Spielzeit: 30:21 Min.

Line-Up:
Sven Busam – Gesang
Steffen Busam – Gitarre
Bruno Sucher – Gitarre
Bloodlust Joe – Bass
Bastian Springmann – Schlagzeug

Produziert von Patrick Hagmann/Jacob Hansen
Label: Eigenproduktion

Homepage: http://www.lowerhell.de

Tracklist:
Intro
Alchemist Academy
Asphyxia
Lip Gloss
Don´t Let Me Down
Beloved Murder
To Your Ash

Psycho