J.B.O.: Head Bang Boing

J.B.O.: Head Bang Boing

Die Blödelbarden sind drei Jahre nach dem letzten Studioalbum United States Of Blöedsinn mit neuem Stoff zurück. Dabei hat sich schon bei vorhergegangenen Veröffentlichungen abgezeichnet, dass J.B.O. nicht mehr ganz so lustig sind, wie etwa auf den Anfangswerken Explizite Lyrics oder laut!. Im Laufe der Karriere ist das Quartett dazu übergegangen immer mehr eigene Kompositionen auf die Silberlinge zu bannen und diese standen qualitativ meist hinter den Coverversionen, mit denen sie eigentlich zu Ruhm und Ehre kamen.

Auch auf Head Bang Boing gibt es richtig coole Stücke, weniger gute Tracks und die bei J.B.O. immer wieder kehrenden kurzen Zwischensequenzen (z.B. Inhaltsangabe, Metal Hartz IV, Musiker oder Slipknotubbies). Als sehr unterhaltsam kristallisieren sich aktuell Oaaargh!, Promibeat 800 oder Raining Blood heraus. Bei Oaargh! wurde der WIR SIND HELDEN-Song Nur ein Wort verwurstelt und die Band prangert textlich an, dass kein Metal im Radio gespielt wird. Promibeat 800 ist eine Eigenkreation der Franken. Hier wurden geschickt zahlreiche Prominentennamen auf eine interessante Art und Weise verbunden. Muss man gehört haben. Raining Blood ist eigentlich nicht wirklich eine SLAYER-Coverversion. Bei dieser Nummer stand zwar der Anfang von Raining Blood Pate, der Track an sich ist jedoch von den WHEATER GIRLS, die hier als SLAYERGIRLS (Kerry Queen, Dave Lombarda, Tomara Ya, Jeff Hannewoman) vorgestellt werden. Ihr bekannter Hit It´s Raining Men wurde gekonnt auf Metal getrimmt. Ebenfalls noch zu den besseren Stücken gehört Musiker, eine Coverversion vom HARPO-One Hit Wonder Moviestar. Textlich spricht die Band bestimmt vielen Musikrezensenten aus der Seele.

Ihr seht schon, die gelungenen Ergüsse sind wieder erneut Covertracks. Die eigenen Kompositionen sind eher als Durchschnitt zu bezeichnen und anstatt den etlichen Zwischensequenzen hätte ich mir lieber noch mal eine coole überarbeitete Nummer gewünscht.

So ist auch Head Bang Boing ein Album mit Licht und Schatten, gespielt von sehr guten Musikern und die Entscheidung bezüglich des Kaufes müsst ihr euch selbst durch Probehören beim Plattendealer abnehmen.

Veröffentlichungstermin: 28.09.2007

Spielzeit: 49:13 Min.

Line-Up:

Hannes G.Laber Holzmann – Gesang, Gitarre

Vito C. – Gesang, Gitarre

Wolfram Kellner – Schlagzeug

Ralph Bach – Bass

Produziert von Christoph Beyerlein
Label: Megapress

Homepage: http://www.jbo.de

Tracklist:

01. Inhaltsangabe
02. Head Bang Boing
03. Mehr Stoff
04. Oaaargh!
05. Metal Hartz IV
06. Musiker
07. Acht
08. Frühstück
09. Slipknotubbies
10. Osama
11. Promibeat 800
12. Wir ham´s geschafft!
13. Bejonze
14. Misanthropoly
15. Raining Blood

Psycho