ILLEGAL ALIENS: International Telephone

ILLEGAL ALIENS: International Telephone

ILLEGAL ALIENS ist die Privat-Band Marco Minnemanns, des ehemaligen FREAKY FUKIN WEIRDOZ-Drummers, der auch vorübergehend Mitglied der H-BLOXX war. Angesichts der Songs auf `International Telephone` (oder gar der seines Soloalbums `Comfortably Homeless`) kaum erstaunlich, daß dieses Gastspiel nur von kurzer Dauer war, ist Minnemanns eigentliche musikalische Heimat doch weit komplexer und verspielter gestrickt als der eher simple Crossover der HB-Männchen.

Einmal von der Leine gelassen, tobt sich Minnemann aus, als gebe es morgen keine Drumsticks mehr! Und mit seinem Jazz-nahen Spiel muß er sich nicht im Mindesten hinter hochgelobten Prog- und anderen Helden verstecken: präzise, extrem abwechslungsreich und doch jederzeit gefühlvoll schafft er den Songs und der äußerst wandlungsfähigen Stimme seiner Partnerin Artemis eine mitreißende Grundlage. Und die Songs sind – erstaunlich genug – tatsächlich richtige Songs! Sie pendeln hin und her zwischen verspieltem Jazz, keyboardlastigem Art und kräftigem Alternative Rock – und das oft genug innerhalb ein und desselben Stückes. Bemerkenswert, daß all das ohne brüchige Übergänge gelingt, noch bemerkenswerter, daß dennoch die Identität einer jeden Komposition erhalten bleibt und nicht alles in einem großen, auswechselbare Stilchaos endet.

Freunde geradlinigen Liedguts werden dennoch ein Problem mit den ILLEGAL ALIENS haben. Aber: Ihnen kann geholfen werden! Denn `International Telephone` gliedert sich in zwei Teile: Während sich die ersten Songs unter dem Motto Zlick in puncto Abwechslungsreichtum schier überschlagen, geht`s in der Light-Hälfte des Albums beschaulich zu. Atmosphärische, melodische Songs, zwischen Anspruchs-Pop und sanftem Art Rock, die mit reichlich Keyboardflächen dahinfließen. Bis plötzlich `B.O.S.S.` den armen Hörer hinterrücks aus dem sanften Lauschschlummer reißt. Aber keine Angst, dann wird`s erst wieder beim elektronischen Abschlußstück `Arpeggio` experimenteller. Ein guter Ausstieg, um gleich nochmal einzusteigen und immer wieder neue Details zu entdecken! Und sich an einem überaus originellen Album zu erfreuen. Wird wohl leider ein Zielgruppending bleiben…

Spielzeit: 76:07 Min.

Line-Up:
Marco Minnemann – drums

Artemis – vocals

Mario Brinkmann – sounds, synthi

Peter Wölpl – guitar

TM Stevens, Fabio Trentini – bass

Produziert von Marco Minnemann and Jörg Umbreit
Label: Duck Dive

Homapage: http://members.aol.com/minnemann/

Tracklist:
Zlick

Friend And Foe

Get It Like That

Insanity

Ratrace

Overloaded

Snowing

During Papers

Fate

Keep telling You

B.O.S.S.

Mother

Light

Arpeggio