HUMAN FATE: Part 1 Reissue

HUMAN FATE: Part 1 Reissue

Fünf Jahre nachdem die französische Experimental Death Metal-Band HUMAN FATE Part 1 veröffentlicht hatte, gibt es nun mit Part 1 Reissue eine Art Neuauflage des Debütalbums – mit anderen Songs, erweiterten Arrangements und durchgemischter Tracklist. Trotz des Alters mancher Kompositionen wirken die Tracks keineswegs angestaubt. Viel mehr wirbeln HUMAN FATE den Wüstenstaub gehörig auf, als dass das Quintett groovigen Death Metal mit einer ordentlichen Portion an orientalischem Pathos verbindet. Diese orientalische Prägung wird allem voran dank Percussion-Passagen, Rhythmik, weiblichem Gesang, Sprache und auch Instrumentierung erzielt.

Diese Verbindung geht durchgehend exzellent auf – insbesondere wenn man das progressive Element der Band aus Paris mit ins Kalkül zieht. Die Laut-Leise-Dynamik, die überraschenden Wendungen, die einzelne Songs vollziehen, und auch die abrupten Wechsel von schwelgerischen Bauchtanz- zu wutentbrannten Mosh-Passagen. Hier einzelne Songs herauszunehmen, ist völlig nutzlos. Schließlich lässt keiner der Tracks so richtig aus und übt sich dagegen im stilistischen Grenzgang – einmal etwas progressiver, ein anderes Mal etwas folkiger und selten etwas straighter. Ausnahmen bilden die Folklore-Zwischenstücke wie In Fate, die oft übergangslos in den jeweils nächsten Song einmünden. Zu ewähnen ist dann auch noch Pariah, der als überlanger Track das ohnehin schon hohe Maß an Abwechslung noch ein weiteres Mal anhebt.

Part 1 Reissue ist demnach ein spannendes und offenes Album, das mit Emotionen, Überraschungen und Neuem aufzuwarten hat. Würden sich HUMAN FATE bloß auf den Death Metal beschränken, wäre die Band bloß eine von vielen. Mit dem bei Weitem nicht sparsamen Einsatz der orientalischen Elemente schaffen es HUMAN FATE jedoch, einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen.

Veröffentlichungstermin: 09.04.2014

Spielzeit: 44:00 Min.

Line-Up:
Léo Noble – Gesang & Bouzouki
Sofia Miguélez – Gesang, Akkordeon, Keyboards & Percussion
Gary Kelly – Gitarre
Phillipe Santo – Bass
Jonathan Davenport – Schlagzeug

Gast-Musiker:
Julien Noble – Gesang (Seed of Creation)
Rhita Reghay – Gesang (Yehusalem)
Thomas Brigot – Gitarre (Seed of Creation)
Utélo – Ethnische Stimme (2500 Days & Présage)
Antoine Bibent (ABYSS) – Gesang (Yehusalem)

Produziert von HUMAN FATE
Label: Dooweet Records

Homepage: http://www.humanfateband.com

Mehr im Netz: http://www.facebook.com/HumanFate

Tracklist:
1. 2500 Days
2. Unify Mankind
3. Yehusalem
4. Seed of Creation
5. The Crossing
6. Hanuman´s Quest
7. In Fate
8. Death Soul Society
9.  Pariah
10. Black Light
11. Présage

Christian Wögerbauer
Christian ist seit 2005 unser Vertreter der Österreicher Metalszene, rezensiert gern im Bereich Doom / Death / Black / Thrash und auffallend gern Bands mit Sängerin. Genres: Death Metal, Doom-Death Metal, Doom Metal, Symphonic Metal, Gothic Metal, Sludge.