HOLMES: Burning Bridges

HOLMES: Burning Bridges

Die Schweden wieder. Müssen einem ständig ein Lächeln auf die Lippen zaubern und können es nicht lassen, mit ihrer Musik direkt aufs Herz zu zielen, um dann genau ins Schwarze (im übertragenden Sinne!) zu treffen.

So haben sich auch HOLMES offensichtlich der musikalischen Entschleunigung verschrieben, denn das, was mir hier entgegenschallt, ist zu einhundert Prozent Wintermusik. Leichtherzige Melancholie und erdigen, etwas amerikanisch anmutenden Folk schicken die Damen und Herren auf Burning Bridges über den Äther, bringen zum nachdenken, träumen, traurig sein, zum lächeln und sinnieren – und das alles in einer knappen dreiviertel Stunde.
Dass HOLMES mit ihrem Debüt Have I Told You Lately, That I Loathe You für ordentlich Wirbel sorgten und seitdem als Überflieger auf europäischen Indie-Bühnen unterwegs sind, hört man der aktuellen Platte Burning Bridges in keiner Sekunde an – die Vänersborger klingen, als hätte man sie aus einem kleinen Künstlercafé einer verschlafenen Seitenstraße einer noch verschlafeneren Kleinstadt gekidnappt und sie bei Schnee und Eis zusammen mit Glühwein und etlichen WOVEN HAND-Platten in einen auf Folkinstrumente spezialisierten Musikshop eingesperrt.
Die gebotenen 11 Songs enthalten so ziemlich alles, was das Indie-Folkherz begehrt: Piano und Schifferklavier, Akustik- und Lap-Steel-Gitarren umrahmen melancholisch-frische Songs (ja, das geht!), setzen Akzente und nehmen den Hörer mit auf die Reise in den hohen Norden – ich rate euch, mitzugehen!

Auch wenn es wesentlich Schöneres gibt als Eiseskälte, Wind und Schnee: mit Burning Bridges lässt sich der Winter aushalten.

Veröffentlichungstermin: 13.04.2012

Spielzeit: 43:39 Min.

Line-Up:
Johan Börklund – Lap Steel-/ Guitars
Kristoffer Bolander – Vocals
Axel Vesterberg
Larisa Ljungkrona – Vocals, Akkordeon
Sakari Tropp
Daniel Zackrison – Piano, Mandoline, Vocals

 

Label: Black Star Foundation

Homepage: http://www.holmesareburningbridges.com

Mehr im Netz: https://www.facebook.com/holmesarewolves

Tracklist:
1. Brothers
2. Bells
3. Night By Night
4. I Will Never Be Free
5. All I Had In Store
6. Every Stream Of Light
7. Where Dreams Come From
8. Debris 9. Vinter
10. Waiting
11. Captain Weakheart