EYECTOR: Ruta al fin del Mundo

EYECTOR: Ruta al fin del Mundo

Ihr wollt eine CD, die Metal atmet und schwitzt? Eine, die Metal erntet und sät? Ihr seid exotischen geographischen Experimenten nicht abgeneigt? Dann habe ich was für euch! Aus dem fernen Argentinien präsentieren EYECTOR ihr Debüt „Ruta al fin del Mundo“ („Reise zum Ende der Welt), nachdem sie die einheimischen Fans schon mit 4 Tapes beglückt haben. Das Cover kann man, dem Bandnamen angemessen, schon mal als sehr gelungen bezeichnen, die Produktion ist für eine Eigenproduktion mehr als ordentlich und auch das Booklet öffnet uns ein Fenster in eine fremde (Metal-) Welt. Allerdings haben die fünf Gauchos keinen sehr glücklichen Einstand in ihren Silberling gewählt. Das unnötige Intro leitet in den heftigsten, thrashigsten Song des ganzen Albums über, der auch noch der Titeltrack ist. Mehr als unglücklich, besinnt man sich danach doch auf wahrlich herausragende Qualitäten. Traditioneller, melodischer Heavy Metal, der genug Raum zum Atmen hat, instrumentale Ausflüge genauso honoriert, wie die fein ausgearbeiteten spanischen Refrains. Genau so soll Metal sein. Fern ab jeglicher steriler, überproduzierter Fließbandprodukte, die uns allen den Blick auf das Wesentliche verstellen. EYECTOR haben Spirit, haben Flair, holen uns alle zurück in die Zeit der Achtziger Jahre, als Metal Platten ihre Melodien noch nicht aus Tonnen von Keyboards beziehen mussten. Allein wenn man die mühsam von Hand verzierten Schwarz/Weiß-Flyer sieht, geht einem das Herz (und in eurem Fall hoffentlich auch die Brieftasche) auf. Bei allen, die nicht wissen, von was ich hier eigentlich rede, ist eh Hopfen und Malz verloren. Für alle Traditionalisten ein Muß. In meinem Fall waren die Jungs sehr sehr höflich und zuverlässig, für die südamerikanische Post würde ich die Hand trotzdem nicht in’s Feuer legen. Preis: 12 US $. Kontakt: Humberto Lopez, Eyector Productions, J.F. Kennedy No.191, C.P. (1686) Hurlingham, Bs.As. Argentina; E-mail: trujuifm@topmail.com.ar.

Wings

Besetzung:

Jorge Marro – v

Humberto Lopez – g

Daniel Bucchieri – g

Gustavo Scibilia – b

German Rodriguez – dr

Tracklist:

1.Combate

2.Ruta Al Fin De Mundo

3.Peste De La Cindad

4.Frente De Guerra

5.Sufrimiento De Los Pueblos

6.Pacificacion

7.Generacion de Veganza

8.Provocandose el Castigo

9.Batallas

10.Furia Demencial

11.Acuartelados

12.Armas para la Invasion

13.Truenos

14.Federacion

Wings
Schon seit November 1999 bei vampster, liefert Nils ("Wings") CD- und Live-Reviews, um die Fahne des wahren METALs hochzuhalten! Ein paar Randbereiche wie Southern Rock und klassischer Hard Rock dürfen dabei nicht fehlen.