ELUVEITIE: Vên

Mit Celtic Pagan Metal tanzen die Handvoll Schweizer von ELUVEITIE um eine lodernde Feuerstätte.

Mit Celtic Pagan Metal tanzen die Handvoll Schweizer von ELUVEITIE um die lodernde Feuerstätte, um mystische Naturgottheiten zu besingen, mit Sackpfeifen irischer und Schweizer Prägung die Stimmung anzuheizen oder um bloß einer fast vergessenen Sprache ein Denkmal zu setzen, Helvetisch Gälisch. Dass uns dadurch das Textverständnis etwas verloren geht, lässt sich schon anhand manches Songtitels erahnen, doch spielen die Lyrics ohnehin nicht die große Rolle. Die Hauptrolle fällt viel mehr dem ausgefallenen Instrumentarium zu, das zum Teil neuartige Hörerlebnisse offeriert. Diese ganze Folklore, die von den irischen und alpenländischen Instrumenten aufgetischt wird, gliedert sich im Grunde gut in eine Metal Landschaft ein, die von deathigen Riffs und schwarzmetallischem Gesang gekennzeichnet ist. Dass hier irgendwann einmal der Vergleich zu CRUACHAN fallen muss, steht außer Frage. Allerdings verabsäumen es ELUVEITIE (noch) die gleiche Mittanzbereitschaft beim Hörer hervorzurufen, wie es bei den Iren der Fall ist, bei denen man unweigerlich nach den ersten Takten schon nicht mehr am Stuhl sitzen bleiben kann.

Die Songs auf Vên verfolgen meist einen ähnlichen Aufbau. Die folkloristischen Melodien, teilweise mit Chören angereichert wie in Druid, werden von schnelleren Blastbeat- oder harten Riff-Attacken durchbrochen und wachsen mit den metallischen Elementen schließlich zusammen. In der Symbiose zeigt sich dann, wofür die Eidgenossen in ihrer Musik die meiste Wertschätzung hegen: Denn die andersartigen Instrumente geben dann lautstärkenmäßig klar den Ton an. Das klingt für Folk-Freunde angenehm und verlangt allgemein gesprochen Respekt ab, jedoch vermisse ich die letzte Ausdruckskraft – oder wie schon gesagt den CRUACHAN-Effekt.

Veröffentlichungstermin: August 2004

Spielzeit: 24:31 Min.

Line-Up:
Gian Albertin – Vocals, Bass, Mouth Harp, Effects

Dario Hofstetter – Drums

Dani Fürer – Lead Guitar

Yves Tribelhorn – Rhythm Guitar

Philipp Reinmann – Irish Bouzouki

Mättu Ackermann – Fiddle

Meri Tadic – Fiddle, Vocals

Sevan Kirder – Irish Flute

Dide Marfurt – Helvetic Bagpipes, Hurdygurdy

Chirgel Glanzmann – Tin & Low Whistles, Irish Bagpipes, Accoustic Guitar, Bodhrán, Add. Vocals

Produziert von Gian Albertin & ELUVEITIE
Label: Fear Dark

Homepage: http://www.eluveitie.ch

Email-Adresse der Band: info@eluveitie.ch

Tracklist:
1. D´Vêriû Agâge D´Bitu

2. Uis Elveti

3. Ôrô

4. Lament

5. Druid

6. Jêzaïg