DROWN MY DAY: Confessions

DROWN MY DAY: Confessions

Nein, das ist nicht mein Bauch. Das Grummeln kommt von da drüben, aus dem Lautsprecher. Keine Sorge, der ist nicht kaputt, es laufen nur gerade DROWN MY DAY. Also alles bestens, die Produktionen sind heutzutage eben manchmal so laut. Also arrangieren wir uns mit dem getriggerten Schlagzeug, der lauten Bassdrum, dem massiven Deathcore-Sound. Hinter den Breakdowns und Moshwalzen drängt dann zumindest ein melodischer Charakterzug ins Bild. Das abgezockte „Hoichi The Earless“ sowie „Confession“ brechen den brutalen Kern durch ein paar warme Harmonien auf, bei „Got Some Guts?“ tauchen DROWN MY DAY gar in schnellen Death Metal mit Knüppelgarantie ein. Knapp eine halbe Stunde dreschen sich die Jungs durch „Confessions“ – angesichts der matschigen Produktion und den meist knurrenden Growls auf gesanglicher Seite eine akzeptable Länge, die signifikanten Hängern vorbeugt.

Wenn DROWN MY DAY zur Höchstform auflaufen, setzt es wie in „Undead God“ Tempowechsel und klasse Gitarrensoli, dann sind sie auch vermehrt im Death Metal unterwegs und verzichten auf stupides Moshgeballer. Einen Namen machen sie sich mit diesem insgesamt soliden Ableger dennoch nicht. „Confessions“ fehlt es an der eigenen Note, welche sich mit angesagtem Brutalo-Geholze nur schwer ausformulieren lässt. Daher klingt der eine oder andere Versuch auch mal wie ein defekter Lautsprecher – oder mein grollender Magen.

Veröffentlichungstermin: 12.04.2013

Spielzeit: 30:31 Min.

Line-Up:
Maciek Korczak – Vocals
Sergiusz Smolnicki – Guitar
Slawomir Wojtas – Guitar
Arkadiusz Antosz – Bass
Adam Pieczarkowski – Drums

Produziert von DROWN MY DAY und Urgul (Mix und Mastering)
Label: Noizgate Records

Mehr im Netz: http://www.facebook.com/drownmyday

DROWN MY DAY „Confessions“ Tracklist

01. Drown My Day
02. Morality Of A Cannibal
03. Got Some Guts?
04. Undead God
05. Confession
06. F.O.F.A.B.
07. Tear The Flesh
08. Dr Raus
09. Hoichi The Earless
10. Forgotten But Not Forgiven

Florian Schaffer
Florian hat von 2008 bis 2015 Reviews und Live-Berichte für vampster geschrieben. Seit 2019 ist er wieder mit dabei. Lieblingsbands: AMORPHIS, ARCHITECTS, BARONESS, CULT OF LUNA, DARK TRANQUILLITY, GHOST BRIGADE, IN FLAMES, THE OCEAN. Genres: Black Metal, Death Metal, Melodic Death Metal, Metalcore, Post Metal, Progressive, Rock, Thrash Metal.