DEUS EXE: Transhuman

DEUS EXE: Transhuman

Die Kölner DEUS EXE gingen aus der 2005 aufgelösten Death Metal-Band FLAG OF DECAY hervor. Auf ihrem 2006er Demo deuteten DEUS EXE – trotz offensichtlicher Schwächen in Sachen Produktion und Gesang – schon an, dass die Kölner mit ihrem futuristischen Metal irgendwo zwischen FEAR FACTORY, ein wenig Modern Metal ala KILLSWITCH ENGAGE und etwas Death Metal, durchaus Potential zu mehr haben. Und tatsächlich, auf Transhuman, dem ersten Full Length-Album, hat die Band sich in allen oben erwähnten Belangen gesteigert. Für eine Eigenproduktion tönt Transhuman auf jeden Fall schon mal mehr als ordentlich. Auch was die Aufmachung angeht, haben sich die Kölner nicht lumpen lassen und sich ein sehr gut gestaltetes Booklet gegönnt, das so gar nicht nach Eigenproduktion aussieht. Lediglich das fehlen eines Label-Logos oder Barcodes lässt darauf schließen, dass es sich um kein Label-Produkt handelt. Und vor allem haben DEUS EXE einige verdammt coole Songs am Start. So zum Beispiel der hymnische Opener Disconected, der auch schon auf dem 2006er Demo zu finden war, sowie den ebenfalls erneut verwerteten Rausschmeißer Ctrl_Alt_Del_Kill. Anhand dieser beiden Songs kann man am besten die Entwicklung der Band, bezogen auf die oben erwähnten Punkte Produktion und Gesang, nachvollziehen. Gleichzeitig handelt es sich bei diesen beiden Songs um die eingängigsten auf Transhuman. Doch auch die restlichen Stücke, unter ihnen auch die restlichen drei Songs des 2006er Demos können überzeugen, wozu auch immer die spacigen Synthies beitragen, die der Musik ihre futuristische Atmosphäre verleihen. Seien es langsamere Stücke wie H+ (1 – Draining Consciousness) oder brutale Death Metal-Abrißbirnen wie S.D.N. oder Point Of Singularity.

Fazit: Mit Transhuman haben DEUS EXE ein wirklich starkes Album am Start, das die Band an der Spitze der Kölner Underground-Szene etablieren sollte. Eine der besten Eigenproduktionen, die mir dieses Jahr unter gekommen ist.

Veröffentlichungstermin: Mai 2008

Spielzeit: 58:58 Min.

Line-Up:
Leo – vocals, guitar
Dino – guitars
Erik – bass
Joachim – drums

Produziert von DEUS EXE
Label: Eigenproduktion

Homepage: http://www.deus-exe.net

MySpace: http://www.myspace.com/deusexe

Tracklist:
01. Disconnected
02. 0010111
03. The Burning Sickness Within
04. S.D.N.
05. Apocalyp-Tech
06. H+ (1 – Draining Consciousness)
07. Point Of Singularity
08. H + (2 – Digital Transcendence
09. Sensory Deprivation
10. < Sane
11. Ctrl_Alt_Del_Kill

Markus
Markus ("boxhamster") hat das Magazin 1999 gegründet und kümmert sich um die Technik und die Weiterentwicklung von vampster, schreibt ab und zu Reviews und fotografiert bei Festivals und Konzerten.