DAYBREAKDOWN: Shine like rust

DAYBREAKDOWN: Shine like rust

Satteln wir die Pferde, DAYBREAKDOWN aus Mississipi, genauer gesagt aus Oxford/U.S.A., reiten wieder. Noch eine Ecke runder und reifer als auf dem Debüt kann man irgendwo zwischen viel Southern- und etwas Jamrock diesmal voll überzeugen.

Musikalisch kommen wieder viele Parallelen Richtung der ALLMAN BROTHER BAND durch, Bands wie BLUE MOUNTAIN und LITTLE FEAT, in den bluesigen Momenten die BLACK CROWES. Durch die Vocals, die im Vergleich zum Vorgänger Make me wiser diesmal noch mehr nach Mick Jagger klingen, sind auch schnell die ROLLING STONES im Kopf. Sehr relaxet rocken sich DAYBREAKDOWN abwechslungsreich durch eine Mischung aus Southern Rock, Blues, Country, etwas Bluegrass und lockerfüßig groovenden Rock, gehen dabei aber immer sehr beswingt vor und die Scheibe entführt einen schnell gutgelaunt auf die Veranda einer Südstaatenbar mit Blick auf weite Felder, Kühe und Cowboys in der Ferne und in der Hand einen Southern Comfort. Wundervoll kommen auch die süßen Backing-Vocals von Virginia Abraham, die den neuen Songs von DAYBREAKDOWN zusätzlich Würze geben.

Eine Scheibe, die man gern im offenen Cabrio mit freundlichen Cowgirls an Bord auf dem unendlichen Highway genießen möchte.

Veröffentlichungstermin: 2007

Spielzeit: 51:55 Min.

Line-Up:
Patrick McClary – Lead Guitar, Vocals
Reid Stone – Rhythm Guitar, Vocals
Eric Carlton – Keyboard, Organ
Tommy Turan – Bass
Tyler Rayburn – Drums, Percussion

Gäste:
Virginia Abraham – Vocals
Cary Hudson – Guitar (Lights)
Kevin Larkin – Mandoline (Poorboy)
J.T. Lack – Banjo (Poorboy)

Produziert von Cary Hudson, Winn McElroy and Daybreakdown
Label: Dirt Road Records / Just For Kicks

Homepage: http://www.daybreakdown.com

Tracklist:
1 Rearview
2 Shotgun
3 Sometimes
4 Candidate
5 Lights
6 One track
7 Keeping time
8 Just move along
9 No matter how it comes
10 Poorboy
11 Anything at all

Frank Hellweg
Frank (“WOSFrank”) ist seit 2002 bei vampster und alt genug, um all die spannenden Bands live gesehen zu haben, als die selber noch jung und wild waren! Er kümmert sich um Reviews, News und andere Artikel sowie um interne Hintergrundarbeit. Lieblingsbands: TROUBLE, CANDLEMASS, BLACK SABBATH, SWALLOW THE SUN. Genres: Doom, Stoner, Classic/Retro/Hard Rock, US/Power Metal, Southern/Blues Rock, Psychedelic/Progressive Rock, Singer/Songwriter.