BRIMSTONE: Carving a Crimson Career

BRIMSTONE: Carving a Crimson Career

Unter den IN FLAMES und CHILDREN OF BODOMS sind BRIMSTONE eindeutig die teutonischten der skandinavischen Szene!

Tatsächlich kann man die musikalische Verwandtschaft von BRIMSTONE zu den beiden genannten Bands nicht verleugnen, gleichzeitig geht die Band jedoch um einiges direkter und ´truer´ zu Werke und weckt immer wieder Erinnerungen an RUNNING WILD.

Und ich muß gestehen, daß ich auch BRIMSTONE zunächst absprach, Songs schreiben zu können, doch siehe da, nach mehrmaligem Durchhören der CD mußte ich erkennen, daß in den einzelnen Songs Ideen verarbeitet wurden, die einen roten Faden erkennen lassen und den Songs den von mir auf beschworenen Wiedererkennungswert verleihen. Zwar können auch BRIMSTONE nicht über die volle Länge des Albums beim Zuhörer für ungeteilte Aufmerksamkeit sorgen, doch hey, was will man von einem Debüt denn erwarten, eine Steigerung soll ja noch möglich sein!

Wo die ersten Tracks songwriterisch noch nicht ganz überzeugen können, legen BRIMSTONE mit den letzten 3 Songs nochmal so richtig zu!

Mein persönlicher Hit des Albums ist dabei eindeutig ´Tunes of Thunder´! Einfach klasse! Dieser Song hat Drive, Power und vor allem überzeugt der Song durch die schön ausgearbeiteten Gitarrenharmonien, – melodien und –sounds. Genau so gestaltet man einen Song interessant, so daß der Hörer immer wieder einen neuen Anlaß hat, sich zu begeistern.

Daß ein Song aber auch recht simpel gehalten sein kann und mit einfachen Ideen überzeugt, zeigt der Metal-Stampfer ´Heavy Metal Kid´ bei dem schon das einfache Schlagzeug-Intro ein absoluter Kracher ist.

`Welcome to the Night´ bringt dann noch einmal auf den Punkt, worum es bei BRIMSTONE geht: direkter, traditionell gehaltener Heavy Metal mit einem leichten Hang zum bombastischen und deathigen Vocals.

Ein gutes Debüt, das hoffen läßt, daß die Band nicht den gleichen Fehler begeht, wie IN FLAMES und CHILDREN OF BODOM, nämlich sich zu sehr auf die Festigung des Stils zu konzentrieren, anstatt auf die Ausarbeitung eines interessanten Songwritings. Schauen wir mal, was aus der Band wird…

Fierce

Veröffentlichungstermin: 23.08.99

Spielzeit: 40:04 Min.

Line-Up:
Jan-Erik Persson – Vocals

Daniel Grahn – guitars & bass

Ola Larsson – drums

Label: Nuclear Blast

Tracklist:
1. Breaking the Waves

2. Pagan Sons

3. Autumn

4. Carving a Crimson Career

5. King of my Kind

6. Tunes of Thunder

7. Heavy Metal Kid

8. Welcome to the Night

Fierce
.