BALLS GONE WILD: High Roller

BALLS GONE WILD: High Roller

BALLS GONE WILD spielen seit 2017 in der aktuellen Besetzung. Jetzt erscheint mit „High Roller“ ein „Turbo Rock“ Album, wie die Band selbst ihren Stil bezeichnet. Und eigentlich trifft es das, was die Jungs aus Köln da machen, ziemlich genau. Unverkennbar haben sich BALLS GONE WILD musikalisch irgendwo zwischen AC/DC und MOTÖRHEAD angesiedelt. Hier und da wird diese eh schon explosive Mischung ein wenig mit dreckigem Punk zurechtgerückt.

Lyrisch verrät der Titel „High Roller“ schon, dass es um Glücksspiel geht. Im Allgemeinen. Und im Speziellen. Gleich der Titeltrack und Opener bearbeitet den Spaß und die Risiken des Spiels. Ebenso der folgende Track „Leave Me Alone“, welcher die Gitarre deutlich in den Vordergrund drückt und den Refrain eingängig verrückt werden lässt. Aber wenn’s mit dem Geld nichts wird, klappt es auch mit den Girls nicht. So kommt „Keep It Hot“ weit slower und drückender daher. Vergeblich suche ich die Lyrics von „Heartbreaker“ im hübschen Booklet. Nicht, dass BALLS GONE WILD schlecht zu verstehen sind, interessieren würde mich trotzdem, warum ausgerechnet dieser Text als einziger nicht abgedruckt ist.

BALLS GONE WILD machen „Turbo Rock“!

„Heartbreaker“ ist einer dieser Tracks, welche das Siegel „Turbo Rock“ eindeutig verdienen. Aber es gibt noch eine Steigerung, und die folgt sowohl musikalisch als auch lyrisch sofort. Mit „MoFo“ ist der Zenith des Albums erreicht. Krasser Scheiß! Auch das nach der Band benannte „Balls Gone Wild“ dreck-rockt ordentlich. Vor allem lyrisch. Hier zeigt Drummer Dommy Lee (ARCHITECTS OF CHAOZ) erneut, wo es langgeht.

„High Roller“ macht Lust auf Casino – oder nicht?

Mit „Flying High“ lassen BALLS GONE WILD das Album noch einmal punkiger werden, was richtig cool klingt. Abschließend dämmt der Bonus „Devil’s Woman“ das Hochgefühl mit sloweren Vocals wieder ein. Wer jetzt immer noch keine keine Lust auf Glücksspiel bekommen hat, hat Glück! Ich überlege noch…

Mit „High Roller“ haben BALLS GONE WILD ein krachendes Hardrock/ Rock’n’Roll Album mit punkigen Einflüssen geliefert. Wer auf Bands wie AC/DC und MOTÖRHEAD steht und es gerne auch mal punkig mag, der sollte zugreifen!

Veröffentlichung: 26.07.2019

Spielzeit: 38:56 min.

Line-Up:
Vince Van Roth: Vocals, Bass
Tom Voltage: Guitars
Dommy Lee: Drums

Label: Metalville

Im Netz: https://de-de.facebook.com/ballsgonewildband

Tracklist BALLS GONE WILD „High Roller“:

1. High Roller (Video bei youtube)
2. Leave Me Alone
3. Danger
4. Keep It Hot
5. Heartbreaker
6. MoFo
7. Nö Way Out
8. Balls Gone Wild
9. Satan’s SonntagFlying High
10. Devil’s Woman (Bonus Track)

Anke Braun
Anke ist seit 2016 bei vampster, kümmert sich um Reviews und zieht mit Charme und Kamera bewaffnet durch Metalkonzerte. Lieblingsbands: PRONG, HELLYEAH, DEATH ANGEL, SODOM. Genres: Heavy Metal, Speed/Thrash Metal.